VOLLEYBALL AKTUELL 

VOLLEYBALL AKTUELL

Archiv
22.01.2022: Der Volleyballbetrieb nimmt wieder Fahrt auf
19.12.2021: Zwischenbilanz mit Licht und Schatten
12.12.2021: Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken
05.12.2021: Endspurt vor der Festtagspause
26.11.2021: Die Meisterschaft nimmt nur langsam Fahrt auf
21.11.2021: Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen
06.11.2021: Churer Teams ohne Punktgewinn
01.11.2021: Volleyball an allen Fronten
24.10.2021: Der Bann ist gebrochen
17.10.2021: Der Saisonstart der Regionalliga GSGL steht bevor
10.10.2021: Noch läuft nicht alles rund
03.10.2021: 20. Minitour ist gestartet
28.09.2021: Die ersten Spiele sind absolviert
23.09.2021: Der Ball ist wieder im Spiel
20.08.2021: Rückkehr zur Normalität?
10.05.2021: Ein Blick zurück und einer nach vorn
29.04.2021: Ein Hoffnungsschimmer hinter dunklen Wolken
25.03.2021: Volleyball im Griff von Corona
27.02.2021: Meisterschaftsabbruch
31.01.2021: Viel Frust statt Zufriedenheit
02.11.2020: Timeout auch im Volleyball
20.10.2020: Volleyball in Zeiten von Corona
30.09.2020: Volleyball trotzt dem Coronavirus
01.11.2021 Volleyball an allen Fronten

 

VBC Chur ist nach Niederlage neuer Tabellenletzter

Am vergangenen Samstag hatte die erste Mannschaft des VBC Chur in der nationalen 1. Liga-Meisterschaft der Männer beim Tabellenletzten VBC Voléro Zürich 2 anzutreten. Dabei mussten sich die Churer trotz anfänglich harter Gegenwehr mit 1:3-Sätzen geschlagen geben. Nach dieser vermeidbaren Niederlage übernahmen sie von den Einheimischen die rote Laterne. 

Die Gäste, die auf ihren nominellen Passeur Robin Camenisch verzichten mussten, dafür aber auf die tatkräftige Unterstützung der beiden routinierten Angreifer Andreas Catschegn und Timon Hallauer zählen konnten, starteten überzeugend in dieses wichtige Spiel und konnten den ersten Satz klar für sich entscheiden. 

Im weiteren Verlauf der Partie schlichen sich aber immer wieder Ungenauigkeiten in den Spielaufbau der Churer ein, die dadurch nur selten druckvoll angreifen und so regelmässig punkten konnten. Auch schafften sie es nicht, den gegnerischen Diagonalangreifer in den Griff zu bekommen und wirkungsvoll zu blocken, sodass die Stadtzürcher das Spielgeschehen nicht nur dominieren, sondern sich in den folgenden drei Sätzen nicht unverdient durchsetzen konnten, zumal die Gäste mangels Ersatzspielern keine Wechselmöglichkeiten mehr besassen.

Am nächsten Samstag empfängt der VBC Chur um 18 Uhr in der Sporthalle Sand den aktuellen Tabellenführer VBC Kanti Baden, gegen den die Spieler von Trainer und Coach Andrea Zendralli zwar krasse Aussenseiter sind, dafür aber auch nicht allzu viel zu verlieren haben.

Siege für den VBC Chur und Volley Surselva

Das 2. Liga-Frauenteam des VBC Chur, das weiterhin ohne Trainer auskommen und sich deshalb selbst trainieren und coachen muss, ist dank einem hart erkämpften 3:0-Auswärtssieg gegen den TSV Jona Volleyball 2 erfolgreich in die Saison gestartet. Zwei 0:3-Niederlagen einstecken musste dagegen das 2. Liga-Frauenteam des VBC Arosa. In der Meisterschaft unterlagen die Aroserinnen auswärts Volley Mauren-Eschen und im Mobiliar Volley Cup zuhause dem äusserst ambitionierten Ligakonkurrenten VBC Voléro Zürich, der als erklärtes Ziel den Aufstieg in die nationale 1. Liga anpeilt.

Bereits den zweiten Saisonerfolg feiern konnte das 3. Liga-Männerteam von Volley Surselva, das den VBC Walenstadt in einem über weite Strecken recht ausgeglichenen verlaufenen Spiel ohne Satzverlust niederrang.

Minitour gastierte in Arosa

33 Teams, davon eines ausser Konkurrenz, nahmen am zweiten Turnier der diesjährigen Minitour teil, das am vergangenen Samstag in der Mehrzweckhalle Arosa durchgeführt worden ist. Es war eindrücklich, wie begeistert und einsatzfreudig der Nachwuchs nicht nur um jeden Ball kämpfte, sondern auch bei fast hoffnungslosem Spielstand nie aufgab. Surselva war dabei mit nicht weniger als 9 Mannschaften am Start.

Bei den Mädchen U17 errang Untervaz bereits den zweiten Turniersieg und führt nun im Ranking vor Surselva und VimaThu, während sich Surselva bei den Knaben/Mixed U17 nicht nur in Arosa durchsetzen konnte, sondern auch in der Zwischenwertung die Führung vor VimaThu und dem in Untervaz siegreichen Bonaduz, das mit einem Spieler zuwenig antrat, übernommen hat.

Bei den Mädchen U15 wurde Surselva zwar Turniersieger, liegt aber nach zwei Spieltagen hinter Arosa, Andeer und zwei Teams von Mauren-Eschen nur auf dem fünften Zwischenrang. Auch bei den Startern dieser Kategorie gewann Surselva. 

Bei den Knaben/Mixed U15 holte sich Andeer den Turniersieg und liegt auch im Ranking in Front, während Surselva auch bei den Startern dieser Kategorie obenausschwang.

Für das letzte in diesem Kalenderjahr auf dem Programm stehende Minivolleyball-Turnier, das am Samstag, 20. November 2021 in Trimmis stattfindet, haben sich 38 Teams angemeldet. Anmeldetermin für den übernächsten Spieltag vom Samstag, 5. Februar 2022 in Walenstadt ist am Mittwoch, 5. Januar 2022.