VOLLEYBALL AKTUELL 

VOLLEYBALL AKTUELL

Archiv
23.06.2022: Blick in die Zukunft
10.05.2022: Die Hallensaison gehört der Vergangenheit an
10.04.2022: Der Mist ist grösstenteils geführt
03.04.2022: Bündner Volleyball mit Licht und Schatten
28.03.2022: Noch wird Hallenvolleyball gespielt
20.03.2022: Ein bunter Mix aus dem Bündner Vollyballgeschehen
06.03.2022: Viele Entscheidungen sind noch offen
25.02.2022: Churer Mannschaftssport steckt tief in der Krise
13.02.2022: Nur wenig Betrieb im regionalen Volleyball
07.02.2022: Die Stunde der Wahrheit naht
30.01.2022: Es geht drunter und drüber
22.01.2022: Der Volleyballbetrieb nimmt wieder Fahrt auf
19.12.2021: Zwischenbilanz mit Licht und Schatten
12.12.2021: Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken
05.12.2021: Endspurt vor der Festtagspause
26.11.2021: Die Meisterschaft nimmt nur langsam Fahrt auf
21.11.2021: Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen
06.11.2021: Churer Teams ohne Punktgewinn
01.11.2021: Volleyball an allen Fronten
24.10.2021: Der Bann ist gebrochen
17.10.2021: Der Saisonstart der Regionalliga GSGL steht bevor
10.10.2021: Noch läuft nicht alles rund
03.10.2021: 20. Minitour ist gestartet
28.09.2021: Die ersten Spiele sind absolviert
23.09.2021: Der Ball ist wieder im Spiel
20.08.2021: Rückkehr zur Normalität?
10.05.2021: Ein Blick zurück und einer nach vorn
29.04.2021: Ein Hoffnungsschimmer hinter dunklen Wolken
25.03.2021: Volleyball im Griff von Corona
27.02.2021: Meisterschaftsabbruch
31.01.2021: Viel Frust statt Zufriedenheit
02.11.2020: Timeout auch im Volleyball
20.10.2020: Volleyball in Zeiten von Corona
30.09.2020: Volleyball trotzt dem Coronavirus
06.11.2021 Churer Teams ohne Punktgewinn

 

Der VBC Chur verpasst Sensation in der nationalen 1. Liga-Meisterschaft nur knapp

Der VBC Chur empfing am frühen Samstagabend in der Sporthalle Sand als krasser Aussenseiter den Tabellenführer VBC Kanti Baden, der für diese Partie mit nicht weniger als vierzehn Spielern ins Bündnerland gereist war. Dabei mussten sich die Churer vor einer wiederum sehr enttäuschenden Zuschauerkulisse nach heroischem Kampf und einer Spieldauer von knapp eineinhalb Stunden mit 1:3-Sätzen geschlagen geben. Sie verpassten einen durchaus möglichen Punktgewinn nur ganz knapp und verbleiben somit am Tabellenende. 

 

                                                                                                     

 

Die ausnahmsweise von Andreas Catschegn gecoachten Einheimischen - ihr Trainer und Coach Andrea Zendralli hatte einen wirklich triftigen Grund für seine Abwesenheit, feierte er doch seinen 48. Geburtstag - überraschten von Beginn an positiv, diktierten das Spielgeschehen und konnten den ersten Satz absolut verdient mit 25:21-Punkten für sich entscheiden. Dabei spielten sie Volleyball, wie man es ihnen eigentlich gar nicht zugetraut hätte.    

Dass es nicht so weitergehen würde, war allen Anwesenden klar. Die Gäste schalteten nun einfach einige Gänge höher, übernahmen resolut das Spieldiktat und bekundeten dadurch keine Mühe, sich im zweiten Satz mit 25:17-Punkten durchzusetzen. 

Auch im dritten Satz ging es vorerst im gleichen Stil weiter, bevor sich die Churer wieder ins Spiel zurückkämpften, zwischendurch sogar mit 21:17-Punkten in Führung lagen, diesen Vorsprung dann aber nicht über die Runden brachten und schliesslich mit 24:26-Punkten doch noch das Nachsehen hatten. Nun war die Luft bei den Platzherren draussen, sodass auch der vierte Satz mit 18:25-Punkten an die Aargauer ging.

 

                                                                                                      

 

Trotz dieser bitteren Niederlage zeigten die Spieler des VBC Chur insgesamt eine ausgezeichnete Leistung, die zweifellos zumindest einen Punktgewinn verdient hätte. Diesen können sie nun vielleicht am kommenden Samstag bewerkstelligen, wenn sie beim neuntplatzierten VBC Schaffhausen, der nur zwei Punkte mehr auf dem Konto hat, zu Gast sind.

 

                                         

 

Chancenlose Churer Regionalliga-Teams

Ohne einen einzigen Satzgewinn blieben die beiden 2. Liga-Männerteams des VBC Chur in ihren Auswärtsspielen gegen den VBC Galina und den VBC Pfäffikon und zieren somit gemeinsam das Tabellenende. 

In der 3. Liga der Frauen unterlag der VBC Chur 2 auswärts dem VBC Galina 2 ebenfalls klar mit 0:3-Sätzen und ist gegenwärtig punkteloser Tabellenletzter.