VOLLEYBALL AKTUELL 

VOLLEYBALL AKTUELL

Archiv
23.06.2022: Blick in die Zukunft
10.05.2022: Die Hallensaison gehört der Vergangenheit an
10.04.2022: Der Mist ist grösstenteils geführt
03.04.2022: Bündner Volleyball mit Licht und Schatten
28.03.2022: Noch wird Hallenvolleyball gespielt
20.03.2022: Ein bunter Mix aus dem Bündner Vollyballgeschehen
06.03.2022: Viele Entscheidungen sind noch offen
25.02.2022: Churer Mannschaftssport steckt tief in der Krise
13.02.2022: Nur wenig Betrieb im regionalen Volleyball
07.02.2022: Die Stunde der Wahrheit naht
30.01.2022: Es geht drunter und drüber
22.01.2022: Der Volleyballbetrieb nimmt wieder Fahrt auf
19.12.2021: Zwischenbilanz mit Licht und Schatten
12.12.2021: Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken
05.12.2021: Endspurt vor der Festtagspause
26.11.2021: Die Meisterschaft nimmt nur langsam Fahrt auf
21.11.2021: Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen
06.11.2021: Churer Teams ohne Punktgewinn
01.11.2021: Volleyball an allen Fronten
24.10.2021: Der Bann ist gebrochen
17.10.2021: Der Saisonstart der Regionalliga GSGL steht bevor
10.10.2021: Noch läuft nicht alles rund
03.10.2021: 20. Minitour ist gestartet
28.09.2021: Die ersten Spiele sind absolviert
23.09.2021: Der Ball ist wieder im Spiel
20.08.2021: Rückkehr zur Normalität?
10.05.2021: Ein Blick zurück und einer nach vorn
29.04.2021: Ein Hoffnungsschimmer hinter dunklen Wolken
25.03.2021: Volleyball im Griff von Corona
27.02.2021: Meisterschaftsabbruch
31.01.2021: Viel Frust statt Zufriedenheit
02.11.2020: Timeout auch im Volleyball
20.10.2020: Volleyball in Zeiten von Corona
30.09.2020: Volleyball trotzt dem Coronavirus
21.11.2021 Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen

 

Weitere Niederlage des 1. Liga-Männerteams des VBC Chur

Nachdem das emminent wichtige Auswärtsspiel des 1. Liga-Männerteams des VBC Chur gegen den ebenfalls in der zweiten Tabellenhälfte platzierten VBC Schaffhausen vor Wochenfrist wegen der krankheitsbedingten Absenz von drei Churer Spielern hatte verschoben werden müssen, traf der Stadtclub am frühen Samstagabend vor 30 Zuschauern in der Sporthalle Sand auf die NTZ Volleytalents Rapperswil-Jona. Dabei gingen die Einheimischen gegen den Tabellenvierten zwar als krasse Aussenseiter ins letzte Heimspiel der Vorrunde, hatten dafür aber auch nicht viel zu verlieren.

Die talentierten Nachwuchsspieler vom Zürichsee erzeugten denn auch von allem Anfang an viel Druck, überzeugten mit knallharten Services, variablem Spielaufbau, hohem Tempo und kaum zu blockenden Smashes, sodass sie keine grosse Mühe bekundeten, den ersten Satz nach 18 Minuten mit 25:14-Punkten für sich zu entscheiden.

Im zweiten Satz fanden die Churer besser ins Spiel, zumal die Gäste aufgrund ihrer Überlegenheit nun doch etwas übermütig geworden waren und eine Vielzahl an Eigenfehlern produzierten. Die Platzherren konnten nach einer zwischenzeitlichen 8:4-Führung bis zur Satzmitte mit ihrem Gegner mithalten, mussten sich dann nach 19 Minuten aber doch mit 20:25-Punkten geschlagen geben. 

Im dritten und gleichzeitig letzten Satz liessen die Joner nichts mehr anbrennen, dominierten das Spielgeschehen nach Belieben, gewannen diesen Abschnitt nach 16 Minuten mit 25:16-Punkten und die Partie nach knapp einer Stunde Spielzeit mit 3:0-Sätzen. Trotz dieses letztlich eindeutigen und logischen Verdikts konnten aber zumindest zwischendurch auch die sich bis zuletzt mit grossem Einsatz gegen die drohende Niederlage wehrenden Spieler des VBC Chur andeuten, was in ihnen steckt und einige spektakuläre Punkte verbuchen.

Das nächste Heimspiel der Churer, die weiterhin am Tabellenende liegen, steht erst am Samstag, 8. Januar 2022 auf dem Programm, wenn der TV Lunkhofen in der Sporthalle Sand zu Gast sein wird. Zuvor haben sie aber noch die Auswärtsspiele gegen den VBC Schaffhausen und den VBC Einsiedeln zu bestreiten, in denen sie unbedingt punkten müssen, wenn sie sich überhaupt noch reelle Chancen auf den Ligaerhalt ausrechnen wollen.

 

                                                                                                       

 

Einige Bündner Teams im Corona-Blues?

Nicht vom Fleck kommen auch die 2. Liga-Männerteams des VBC Chur, die auswärts gegen den VBC Galina und den TSV Jona Volleyball 3 trotz erbitterter Gegenwehr ohne Satzgewinn blieben und deshalb weiterhin das Tabellenende zieren. Ohne Punktezuwachs blieben in ihren Auswärtsspielen gegen den VBC Werdana Buchs und den VBC Galina 2 auch die noch sieglosen 3. Liga-Frauenteams des VBC Bonaduz und des VBC Arosa 2, wobei die Bonaduzerinnen immerhin einen Satzgewinn verzeichnen konnten. 

Recht erfolgreich in die Saison gestartet sind in der 3. Liga der Frauen die GSGL Rookies und der VBC Chur 2 sowie in der 4. Liga der Frauen der VBC Viamala Thusis, welche bisher weitgehend die Kohlen für die Bündner Teams aus dem Feuer geholt haben.

Ein Derby mit einiger Brisanz

Am Montag kommt es um 20:15 Uhr in der alten Sandhalle zum mit grosser Spannung erwarteten Kantonsrivalenderby zwischen den 2. Liga-Frauenteams des VBC Chur und des VBC Arosa, das erwartungsgemäss einige Zuschauer anlocken wird. Die Churerinnen sind mit einem hart erkämpften 3:0-Auswärtssieg gegen den TSV Jona Volleyball 2 erfolgreich in die Saison eingestiegen, während die Aroserinnen mit der 0:3-Auswärtsniederlage gegen Volley Mauren-Eschen einen klassischen Fehlstart hingelegt haben.

Die Vernunft hat gesiegt

Das dritte Minivolleyball-Turnier im Rahmen der diesjährigen Minitour, das am Samstag in Trimmis hätte stattfinden sollen, musste aufgrund der negativen Entwicklung der epidemiologischen Lage nach Rücksprache mit dem Bündner Gesundheitsamt leider abgesagt werden. Der nächste Spieltag ist am Samstag, 5. Februar 2022 in Walenstadt angesetzt, wobei am Mittwoch, 5. Januar 2022 Anmeldeschluss ist.