VOLLEYBALL AKTUELL 

VOLLEYBALL AKTUELL

Archiv
22.01.2022: Der Volleyballbetrieb nimmt wieder Fahrt auf
19.12.2021: Zwischenbilanz mit Licht und Schatten
12.12.2021: Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken
05.12.2021: Endspurt vor der Festtagspause
26.11.2021: Die Meisterschaft nimmt nur langsam Fahrt auf
21.11.2021: Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen
06.11.2021: Churer Teams ohne Punktgewinn
01.11.2021: Volleyball an allen Fronten
24.10.2021: Der Bann ist gebrochen
17.10.2021: Der Saisonstart der Regionalliga GSGL steht bevor
10.10.2021: Noch läuft nicht alles rund
03.10.2021: 20. Minitour ist gestartet
28.09.2021: Die ersten Spiele sind absolviert
23.09.2021: Der Ball ist wieder im Spiel
20.08.2021: Rückkehr zur Normalität?
10.05.2021: Ein Blick zurück und einer nach vorn
29.04.2021: Ein Hoffnungsschimmer hinter dunklen Wolken
25.03.2021: Volleyball im Griff von Corona
27.02.2021: Meisterschaftsabbruch
31.01.2021: Viel Frust statt Zufriedenheit
02.11.2020: Timeout auch im Volleyball
20.10.2020: Volleyball in Zeiten von Corona
30.09.2020: Volleyball trotzt dem Coronavirus
12.12.2021 Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken

 

Die Talfahrt des VBC Chur geht weiter

Eine weitere Niederlage einstecken musste in der nationalen 1. Liga der Männer das Fanionteam des VBC Chur, das sich auswärts gegen den VBC Einsiedeln mit 0:3-Sätzen (14:25, 20:25, 20:25) geschlagen geben musste und somit weiterhin abgeschlagen am Tabellenende liegt. Der Rückstand der Churer auf die vor ihnen liegenden Teams ist bereits derart angewachsen, dass sie wohl nur noch ein Wunder vor dem Abstieg in die Regionalliga wird retten können. 

Das nächste Heimspiel der Mannschaft des nicht beneidenswerten Trainers und Coaches Andrea Zendralli steht am Samstag, 8. Januar 2022 auf dem Programm, wenn um 18:00 Uhr der TV Lunkhofen in der Sporthalle Sand zu Gast sein wird.

 

                                         

 

Erfolgreiche Bündner Teams in der 2. Liga der Frauen

Ganz anders ist derzeit die Stimmung beim 2. Liga-Frauenteam des VBC Chur, das sich auswärts gegen den punktelosen Tabellenletzten VBC Linth erwartungsgemäss keine Blösse gab und einen 3:0-Erfolg feiern konnte. Dabei gestanden die Gäste ihrem in jeder Hinsicht unterlegenen Gegner in jedem Satz nur gerade 15 Punkte zu.

Am nächsten Samstag empfängt der noch ungeschlagene Stadtclub um 18:00 Uhr in der Sporthalle Sand Volley Näfels und könnte mit einem Sieg als Tabellenführer in die Festtagspause gehen.

 

                                         

 

Auch der VBC Arosa setzte sich auswärts gegen das allerdings ersatzgeschwächte Team der RTG GSGL problemlos mit 3:0-Sätzen (25:18, 25:21, 25:22) durch und konnte damit den Anschluss an die Spitzenteams halten. Die Einheimischen zeigten zwar positive Ansätze, machten sich aber mit unzähligen Eigenfehlern selbst das Leben schwer und müssen deshalb nach der dritten Niederlage ohne Satzgewinn weiterhin auf den ersten Punktgewinn warten. Den Aroserinnen reichte eine abgeklärte Leistung zum Sieg.

 

                                                                                                       

 

Klares Verdikt im Churer Derby und Volley Surselva im Höhenflug

Im Direktduell zweier noch siegloser am Tabellenende liegender Teams konnte der VBC Chur 2 in der 2. Liga der Männer gegen den bereits deutlich distanzierten VBC Chur 3 einen 3:0-Erfolg (25:20, 25:23, 25:20) erringen und dadurch den Anschluss ans hintere Mittelfeld herstellen. Damit ist der erste Dreier für die Churer Männer perfekt.

In der 3. Liga der Männer bekundete das immer noch verlustpunktlose Volley Surselva auswärts gegen den VBC Galina 2 keine Mühe, den Spitzenkampf mit 3:0-Sätzen (25:14, 25:21, 25:20) für sich zu entscheiden und somit den Vorsprung auf seinen ersten Verfolger auf nunmehr vier Punkte zu vergrössern. Dagegen ist der VBC Chur 4 nach der 0:3-Auswärtsniederlage (19:25, 19:25, 17:25) gegen den VBC Linth nach wie vor Tabellenletzter.

In der 3. Liga der Frauen besiegte der VBC Chur 2 auswärts das Schlusslicht VBC Arosa 2 ohne Satzverlust, während die Churerinnen in der 4. Liga der Frauen nach der 0:3-Auswärtsniederlage gegen Pizol Volley 3 die rote Laterne übernommen haben. Der VBC Viamala Thusis bleibt dem Tabellenersten Volley Mauren-Eschen 2 dank eines klaren 3:0-Heimerfolgs über den VBC Galina 4 auf den Fersen.

Im Nachwuchsbereich stehen Mädchenteams des VBC Viamala Thusis, des VBC Chur und von Volley Untervaz mit recht unterschiedlichem Erfolg im Einsatz.