VOLLEYBALL AKTUELL 

VOLLEYBALL AKTUELL

Archiv
29.01.2023: Teams für den Bündner Cup 2023 gesucht
21.01.2023: Einige Hoffnungsträger nebst viel Mittelmass
15.01.2023: Die Minitour sprengt alle Grenzen
03.01.2023: Kurzer Ausblick auf die kommenden Wochen
24.12.2022: Zwischenbilanz zwischen Sonne und Regen
18.12.2022: Volleyball - Sport für Junge und Junggebliebene
11.12.2022: Endspurt vor der Festtagspause
04.12.2022: Favoriten straucheln und Hinterbänkler wehren sich
27.11.2022: Fazit nach dem ersten Saisonviertel
20.11.2022: Der Volleyballbetrieb hat Fahrt aufgenommen
10.11.2022: Von der Sommerpause in den Winterschlaf
30.10.2022: Minitour, Meisterschaft und Cup im Visier
16.10.2022: Das lange Warten hat ein Ende
02.10.2022: Der Ball ist wieder im Spiel
22.09.2022: Volleyball in seiner ganzen Vielfalt
11.09.2022: Jetzt beginnt wieder der Ernst des Lebens
23.06.2022: Blick in die Zukunft
04.06.2022: Bündner Sportnacht: Fabiana Mottis auf Platz 2
10.05.2022: Die Hallensaison gehört der Vergangenheit an
10.04.2022: Der Mist ist grösstenteils geführt
03.04.2022: Bündner Volleyball mit Licht und Schatten
28.03.2022: Noch wird Hallenvolleyball gespielt
20.03.2022: Ein bunter Mix aus dem Bündner Vollyballgeschehen
06.03.2022: Viele Entscheidungen sind noch offen
25.02.2022: Churer Mannschaftssport steckt tief in der Krise
13.02.2022: Nur wenig Betrieb im regionalen Volleyball
07.02.2022: Die Stunde der Wahrheit naht
30.01.2022: Es geht drunter und drüber
22.01.2022: Der Volleyballbetrieb nimmt wieder Fahrt auf
19.12.2021: Zwischenbilanz lässt alle Möglichkeiten offen
12.12.2021: Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken
05.12.2021: Endspurt vor der Festtagspause
26.11.2021: Die Meisterschaft nimmt nur langsam Fahrt auf
21.11.2021: Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen
06.11.2021: Churer Teams ohne Punktgewinn
01.11.2021: Volleyball an allen Fronten
24.10.2021: Der Bann ist gebrochen
17.10.2021: Der Saisonstart der Regionalliga GSGL steht bevor
10.10.2021: Noch läuft nicht alles rund
03.10.2021: 20. Minitour ist gestartet
28.09.2021: Die ersten Spiele sind absolviert
23.09.2021: Der Ball ist wieder im Spiel
20.08.2021: Rückkehr zur Normalität?
10.05.2021: Ein Blick zurück und einer nach vorn
29.04.2021: Ein Hoffnungsschimmer hinter dunklen Wolken
25.03.2021: Volleyball im Griff von Corona
27.02.2021: Meisterschaftsabbruch
31.01.2021: Viel Frust statt Zufriedenheit
02.11.2020: Timeout auch im Volleyball
20.10.2020: Volleyball in Zeiten von Corona
30.09.2020: Volleyball trotzt dem Coronavirus
03.04.2022 Bündner Volleyball mit Licht und Schatten

 

Holt sich das 2. Liga-Frauenteam des VBC Chur den Regionalmeistertitel?

Das Saisonende der regionalen Meisterschaft GSGL steht mit Ausnahme der Minitour unmittelbar bevor. Es stehen nämlich nur noch wenige Spiele aus und fast alle Entscheidungen sind gefallen.

Offen ist derzeit noch der spannende Zweikampf um den Gruppensieg in der 2. Liga der Frauen und somit auch um den Regionalmeistertitel zwischen dem Tabellenführer Volley Mauren-Eschen und dem VBC Chur, der ganz einfach das Kantonsrivalenderby vom kommenden Dienstag auswärts gegen den VBC Arosa für sich entscheiden muss, um die Liechtensteinerinnen in extremis noch abfangen zu können.

Die Aroserinnen ihrerseits können mit je einem Dreier gegen den Stadtclub und im Heimspiel vom nächsten Freitag gegen Volley Näfels, das sich am letzten Donnerstag auswärts gegen das nicht mehr abstiegsgefährdete Auswahlteam der Regionalen Trainingsgruppe GSGL trotz harter Gegenwehr mit 3:2-Sätzen hat durchsetzen können, noch auf den dritten Tabellenplatz vorrücken.  

In der 3. Liga der Frauen hat Volley Zizers am nächsten Mittwoch noch auswärts gegen den bisher verlustpunktlosen Gruppensieger und Aufsteiger VBC Galina 2 anzutreten, bleibt aber unabhängig vom Resultat dieses Spitzenkampfes vor den GSGL Rookies Tabellenzweiter.

 

                

 

Volley Surselva und der VBC Viamala Thusis sorgten für die Highlights

Volley Surselva hat in der 3. Liga der Männer nicht nur hoch überlegen und somit absolut verdient den Gruppensieg errungen, sondern wagt erfreulicherweise auch den nächsten Schritt und steigt in die höchste Regionalliga auf. 

Obwohl die Trauben in der 2. Liga deutlich höher hängen werden, gehen die Bündner Oberländer, die auch noch mit je einem Team in der 3. Liga der Männer und der 4. Liga der Frauen mitspielen werden, sicher nicht chancenlos in die nächste Saison, wenn sie die Hausaufgaben bis dahin richtig gemacht haben.

Der VBC Viamala Thusis hat in der 4. Liga der Frauen den Gruppensieg und damit den Aufstieg in die 3. Liga aufgrund des etwas besseren Satzquotienten gegenüber dem punktgleichen Volley Mauren-Eschen 2 sicherstellen können. 

Daneben konnten die Thusnerinnen auch im Nachwuchsbereich mit dem Regionalmeistertitel der U-23 und weiteren Erfolgen bei den U-19 und U-17 überzeugen und machten unmissverständlich klar, dass sie nach dem 2018 erfolgten Rückzug in schon fast alter Stärke und mit grossem Elan wieder zurück sind im Bündner Volleyballgeschehen. Sonst waren nur noch Volley Untervaz bei den U-23 und einmal ausser Konkurrenz der VBC Chur bei den U-17 mit von der Partie.