VOLLEYBALL AKTUELL 

VOLLEYBALL AKTUELL

Archiv
29.01.2023: Teams für den Bündner Cup 2023 gesucht
21.01.2023: Einige Hoffnungsträger nebst viel Mittelmass
15.01.2023: Die Minitour sprengt alle Grenzen
03.01.2023: Kurzer Ausblick auf die kommenden Wochen
24.12.2022: Zwischenbilanz zwischen Sonne und Regen
18.12.2022: Volleyball - Sport für Junge und Junggebliebene
11.12.2022: Endspurt vor der Festtagspause
04.12.2022: Favoriten straucheln und Hinterbänkler wehren sich
27.11.2022: Fazit nach dem ersten Saisonviertel
20.11.2022: Der Volleyballbetrieb hat Fahrt aufgenommen
10.11.2022: Von der Sommerpause in den Winterschlaf
30.10.2022: Minitour, Meisterschaft und Cup im Visier
16.10.2022: Das lange Warten hat ein Ende
02.10.2022: Der Ball ist wieder im Spiel
22.09.2022: Volleyball in seiner ganzen Vielfalt
11.09.2022: Jetzt beginnt wieder der Ernst des Lebens
23.06.2022: Blick in die Zukunft
04.06.2022: Bündner Sportnacht: Fabiana Mottis auf Platz 2
10.05.2022: Die Hallensaison gehört der Vergangenheit an
10.04.2022: Der Mist ist grösstenteils geführt
03.04.2022: Bündner Volleyball mit Licht und Schatten
28.03.2022: Noch wird Hallenvolleyball gespielt
20.03.2022: Ein bunter Mix aus dem Bündner Vollyballgeschehen
06.03.2022: Viele Entscheidungen sind noch offen
25.02.2022: Churer Mannschaftssport steckt tief in der Krise
13.02.2022: Nur wenig Betrieb im regionalen Volleyball
07.02.2022: Die Stunde der Wahrheit naht
30.01.2022: Es geht drunter und drüber
22.01.2022: Der Volleyballbetrieb nimmt wieder Fahrt auf
19.12.2021: Zwischenbilanz lässt alle Möglichkeiten offen
12.12.2021: Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken
05.12.2021: Endspurt vor der Festtagspause
26.11.2021: Die Meisterschaft nimmt nur langsam Fahrt auf
21.11.2021: Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen
06.11.2021: Churer Teams ohne Punktgewinn
01.11.2021: Volleyball an allen Fronten
24.10.2021: Der Bann ist gebrochen
17.10.2021: Der Saisonstart der Regionalliga GSGL steht bevor
10.10.2021: Noch läuft nicht alles rund
03.10.2021: 20. Minitour ist gestartet
28.09.2021: Die ersten Spiele sind absolviert
23.09.2021: Der Ball ist wieder im Spiel
20.08.2021: Rückkehr zur Normalität?
10.05.2021: Ein Blick zurück und einer nach vorn
29.04.2021: Ein Hoffnungsschimmer hinter dunklen Wolken
25.03.2021: Volleyball im Griff von Corona
27.02.2021: Meisterschaftsabbruch
31.01.2021: Viel Frust statt Zufriedenheit
02.11.2020: Timeout auch im Volleyball
20.10.2020: Volleyball in Zeiten von Corona
30.09.2020: Volleyball trotzt dem Coronavirus
04.12.2022 Favoriten straucheln und Hinterbänkler wehren sich

 

Es rumpelte vorne und hinten

In der vergangenen Woche war in der Volleyball-Meisterschaft der Region Graubünden, St. Gallen, Glarus, Ausserschwyz und Fürstentum Liechtenstein einiges los. Die Prognosen wurden nämlich in der Realität wieder einmal zur Makulatur, sodass die Spannung erhalten bleibt.

Spannung pur an der Tabellenspitze

In der 2. Liga der Frauen sind die in den Kampf um den Gruppensieg involvierten fünf Teams nach drei aufeinanderfolgenden und äusserst spannend verlaufenen Spitzenkämpfen nochmals näher zueinandergerückt, während im Abstiegsbereich doch schon einige Vorentscheidungen gefallen sind. 

Punktgleich an der Tabellenspitze verbleibt trotz der auch aufgrund des spannenden Spielverlaufs doch eher überraschenden 2:3-Heimniederlage (25:22, 28:30, 25:17, 25:27, 10:15) gegen den nun auf dem zweiten Tabellenplatz liegenden TSV Jona Volleyball 2 das bisher sehr souverän aufspielende und noch unbesiegte Pizol Volley. Mit einem Spiel mehr auf dem Konto punktgleicher Tabellendritter ist nach der 2:3-Heimniederlage (25:16, 25:27, 25:20, 21:25, 8:15) gegen das mit Spielrückstand auf dem fünften Tabellenplatz liegende Volley Mauren-Eschen der VBC Arosa, der sich aber trotzdem weiterhin hartnäckig in der Spitzengruppe hält. Auf den vierten Tabellenplatz vorgerückt ist dank des 3:2-Auswärtssieges (25:18, 17:25, 22:25, 25:22, 15:7) im Derby gegen Volley Mauren-Eschen und einem 3:0-Auswärtserfolg (25:21, 25:12, 25:21) über Volley Näfels der VBC Galina 1, der nur einen Verlustpunkt hinter dem Führungsduo liegt. Der VBC Chur, der bisher deutlich unter den Erwartungen abgeschnitten hat, konnte sich auswärts gegen den VBC March mit 3:1-Sätzen (25:16, 25:27, 25:22, 25:22) durchsetzen und sich dadurch ins Mittelfeld absetzen.

Am Montagabend empfängt der VBC Chur um 20:30 Uhr in der alten Halle der Sportanlage Sand Volley Mauren-Eschen und am Mittwochabend ist der VBC Arosa beim VBC Galina 2 zu Gast.  

 

                                                   

 

Beide Churer Teams punkten

Dank eines 3:1-Heimerfolgs (13:25, 25:10, 25:18, 25:18) über den Tabellennachbarn Volley Surselva gelang es dem VBC Chur 1 nicht nur, die ersten Punkte zu ergattern, sondern auch die rote Laterne an die Bündner Oberländer abzugeben. Nach dem Verlust des ersten Satzes nahmen die Churer das Heft resolut in die Hand und liessen ihrem Gegner in der Folge keine Chance mehr auf den ersten Punktgewinn. Auch der VBC Chur 2 konnte trotz einer nach der 2:0-Satzführung überhaupt nicht zwingenden 2:3-Auswärtsniederlage (25:16, 25:23, 22:25, 17:25, 5:15) gegen Volley Näfels 3 zumindest noch einen Punkt mit nach Hause nehmen und sich somit weiter vom Tabellenende absetzen.

Am kommenden Mittwoch steht schon das nächste Kantonsrivalenderby auf dem Programm. Der VBC Chur 2 trifft um 20:15 Uhr in der Halle 1 der Sportanlage Sand auf Volley Surselva, wobei die Gäste wohl alles daran setzen werden, erstmals zu punkten, um nicht frühzeitig den Anschluss an die beiden Churer Teams zu verlieren.

VBC Viamala Thusis und VBC Chur 2 in der Verfolgerrolle

In der 3. Liga der Frauen haben sich die führenden drei Teams Volley Mauren-Eschen 2, der VBC Viamala Thusis und der VBC Chur 2 wohl bereits vorentscheidend von ihrer Konkurrenz abgesetzt, wobei der VBC Werdana Buchs allerdings erst zwei Partien ausgetragen hat. Kürzlich konnten sich die Thusnerinnen im Auswärtsspiel gegen Pizol Volley 2 trotz grosser Gegenwehr doch noch mit 3:2-Sätzen (25:20, 20:25, 25:21, 22:25, 15:13) durchsetzen. Weil aber die Liechtensteinerinnen gegen den VBC Bonaduz einen 3:1-Heimsieg (25:22, 20:25, 25:12, 25:23) feiern konnten, hat sich ihr Vorsprung auf den VBC Viamala Thusis und den VBC Chur 2 auf zwei Punkte vergrössert. Die Bonaduzerinnen und auch das sieglose Schlusslicht VBC Davos haben bisher noch keine dicken Stricke zerrissen, sodass wohl beide Teams um den Ligaerhalt werden kämpfen müssen.

In der 3. Liga der Männer konnte Volley Surselva 2 das Heimspiel gegen den VBC Chur 3 nach hartem Kampf mit 3:0-Sätzen (25:21, 26:24, 25:23) für sich entscheiden und sich dank des Gewinns dreier Punkte ins Mittelfeld absetzen. In der 4. Liga der Frauen gelang es Volley Surselva, dank des 3:1-Auswärtserfolgs (25:23, 25:18, 21:25, 25:21) über den noch punktelosen VBC Bonaduz 2 die Tabellenführung zu übernehmen, während sich der VBC Viamala Thusis 2 auswärts gegen Pizol Volley 3 zwar mit 2:3-Sätzen (11:25, 25:19, 25:23, 12:25, 8:15) geschlagen geben musste, aber trotzdem Tabellendritter bleibt. 

Im Nachwuchsbereich schlugen sich die Teams des VBC Viamala Thusis und von Untervaz Volley weiterhin ausgezeichnet und sammelten nebst Erfahrung auch fleissig Punkte.