VOLLEYBALL AKTUELL 

VOLLEYBALL AKTUELL

Archiv
03.03.2024: Die Saison ist noch nicht zu Ende
25.02.2024: Es war in allen Bereichen viel los
18.02.2024: Ausgangspositionen für den Endspurt sind bezogen
10.02.2024: Bündner Teams punkten fleissig
04.02.2024: Eine Woche gespickt mit einigen Überraschungen
29.01.2024: Auch im Sport steckt eine Prise Weisheit
21.01.2024: Volleyballaktivitäten auf allen Stufen
14.01.2024: Der Start ins Jahr 2024 ist erfolgt
30.12.2023: Das war 2023 und was bringt 2024?
17.12.2023: Die Vorrunde ist beinahe zu Ende
09.12.2023: Geschenke gibt es auch im Volleyball keine
03.12.2023: Endspurt vor Weihnachten und Neujahr
26.11.2023: Das erste Quartal gehört der Vergangenheit an
19.11.2023: Im Bündner Volleyball ist einiges los
12.11.2023: Erste Konturen sind erkennbar
05.11.2023: Update der ersten drei Wochen
29.10.2023: Durchzogener Auftakt im Bündner Volleyball
20.10.2023: Die ersten Punkte sind verteilt
03.10.2023: Saisonvorschau
24.09.2023: Die ersten Bälle sind gespielt
21.09.2023: Die Suppe köchelt weiterhin auf Sparflamme
14.09.2023: Noch ist wenig Fleisch am Knochen
03.09.2023: Ist Volleyball ein harter Sport?
20.07.2023: Standortbestimmung
07.05.2023: Die Minitour auf der Erfolgsspur
15.04.2023: Vom Osterhasen zum Sandhasen
08.04.2023: Fliegender Wechsel von der Halle in den Sand
03.04.2023: Minitour in der Endphase
26.03.2023: Kurzer Rückblick auf die Hallensaison
19.03.2023: Der VBC Chur setzt sich im Bündner Cup durch
13.03.2023: Die Hallensaison nähert sich langsam ihrem Ende
04.03.2023: Aktivität an allen Fronten
25.02.2023: Hallenvolleyball trotz frühlingshaften Bedingungen
21.02.2023: Noch ist nicht aller Tage Abend
05.02.2023: Minitour mit Rekordbeteiligung
29.01.2023: Teams für den Bündner Cup 2023 gesucht
21.01.2023: Einige Hoffnungsträger nebst viel Mittelmass
15.01.2023: Die Minitour sprengt alle Grenzen
03.01.2023: Kurzer Ausblick auf die kommenden Wochen
24.12.2022: Zwischenbilanz zwischen Sonne und Regen
18.12.2022: Volleyball - Sport für Junge und Junggebliebene
11.12.2022: Endspurt vor der Festtagspause
04.12.2022: Favoriten straucheln und Hinterbänkler wehren sich
27.11.2022: Fazit nach dem ersten Saisonviertel
20.11.2022: Der Volleyballbetrieb erhöht die Schlagzahl
10.11.2022: Von der Sommerpause in den Winterschlaf
30.10.2022: Minitour, Meisterschaft und Cup im Visier
16.10.2022: Das lange Warten hat ein Ende
02.10.2022: Der Ball ist wieder im Spiel
22.09.2022: Volleyball in seiner ganzen Vielfalt
11.09.2022: Jetzt beginnt wieder der Ernst des Lebens
23.06.2022: Blick in die Zukunft
04.06.2022: Bündner Sportnacht: Fabiana Mottis auf Platz 2
10.05.2022: Die Hallensaison gehört der Vergangenheit an
10.04.2022: Der Mist ist grösstenteils geführt
03.04.2022: Bündner Volleyball mit Licht und Schatten
28.03.2022: Noch wird Hallenvolleyball gespielt
20.03.2022: Ein bunter Mix aus dem Bündner Vollyballgeschehen
06.03.2022: Viele Entscheidungen sind noch offen
25.02.2022: Churer Mannschaftssport steckt tief in der Krise
13.02.2022: Nur wenig Betrieb im regionalen Volleyball
07.02.2022: Die Stunde der Wahrheit naht
30.01.2022: Es geht drunter und drüber
22.01.2022: Der Volleyballbetrieb nimmt wieder Fahrt auf
19.12.2021: Zwischenbilanz lässt alle Möglichkeiten offen
12.12.2021: Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken
05.12.2021: Endspurt vor der Festtagspause
26.11.2021: Die Meisterschaft kommt nur langsam in Schwung
21.11.2021: Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen
06.11.2021: Churer Teams ohne Punktgewinn
01.11.2021: Volleyball an allen Fronten
24.10.2021: Der Bann ist gebrochen
17.10.2021: Der Saisonstart der Regionalliga GSGL steht bevor
10.10.2021: Noch läuft nicht alles rund
03.10.2021: 20. Minitour ist gestartet
28.09.2021: Die ersten Spiele sind absolviert
23.09.2021: Der Ball ist wieder im Spiel
20.08.2021: Rückkehr zur Normalität?
10.05.2021: Ein Blick zurück und einer nach vorn
29.04.2021: Ein Hoffnungsschimmer hinter dunklen Wolken
25.03.2021: Volleyball im Griff von Corona
27.02.2021: Meisterschaftsabbruch
31.01.2021: Viel Frust statt Zufriedenheit
02.11.2020: Timeout auch im Volleyball
20.10.2020: Volleyball in Zeiten von Corona
30.09.2020: Volleyball trotzt dem Coronavirus
18.12.2022 Volleyball - Sport für Junge und Junggebliebene

 

Boom wegen Netflix-Serie - Jungs entdecken Volleyball

„Haikyu“ (auf Deutsch „Volleyball“) nennt sich eine äusserst beliebte japanische Netflix-Serie, die aufzeigt, dass eine geringe Körpergrösse kein Hindernis darstellen muss, um Volleyball zu spielen. Ähnlich wie das Dream Team, das heisst die mit einigen NBA-Superstars gespickte Basketball-Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, die sich als legendärstes Team der Sportgeschichte 1992 in Barcelona zum Olympiasieger krönte, dabei die Sportwelt verzückte und einen weltweiten Basketball-Boom auslöste, sorgt gegenwärtig diese Serie, die Comedy, Drama und Sport beinhaltet, für einen unerwartet positiven Trend im Volleyball. Während bisher vor allem die Mädchen diese attraktive Sportart betrieben, sind es heute auch die Knaben, die in die Hallen strömen und sich während den Trainings und im Spiel über Haikyu austauschen. Diese Entwicklung kann man auch auf der Minitour des Bündner Volleyball Verbandes feststellen, in welcher der Anteil an Jungs stetig zunimmt. 

Minivolleyball-Turnier in Ilanz war ein voller Erfolg

52 Mannschaften aus 13 Vereinen der Region Glarus, St. Gallen, Ausserschwyz, Graubünden und Fürstentum Liechtenstein nahmen gestern Samstag am vierten von insgesamt zehn Turnieren der diesjährigen Minitour teil, das erstmals von Volley Surselva in Ilanz durchgeführt worden ist. Dabei wurde in vier Kategorien nicht nur mit grossem Einsatz, sondern teils auch schon mit ausgefeilter Technik und klar erkennbarer Taktik um jeden Punkt gekämpft, bis die jeweiligen Tagessieger und die Rangierungen feststanden.

 

                                                                                                                                                                                                                                         

 

Bei den Mädchen U17 kämpften zehn Teams um den Turniersieg, den das favorisierte VimaThu 1 vor Untervaz 1 und Andeer 2 errang. Die Thusnerinnen liegen somit auch im Ranking in Führung, gefolgt von der Vazerinnen sowie den Schamserinnen und den VME Fighters, wobei sich die beiden erstgenannten Teams wohl schon vorentscheidend von den restlichen Teams absetzen konnten.

Auch bei den Knaben/Mixed U17 bekämpften sich zehn Mannschaften. Den Tagessieg holte sich Surselva K2 vor VimaThu 2 und Chur 1, das aber in der Zwischenwertung weiterhin vor den Bündner Oberländern und den Thusnern die Spitzenposition einnimmt. 

 

                                                                                                                                                                                                                                         

 

Bei den Mädchen U15 konnte sich unter zehn teilnehmenden Teams Andeer 3 vor Andeer 4 und Untervaz 5 durchsetzen. Bei den sechzehn Startern ging der Sieg an Chur 8 vor Untervaz 4 und Untervaz 6. Die beste Ausgangslage auf den Gesamtsieg hat Andeer 3, das nach seinem dritten Turniersieg bereits einen recht deutlichen Vorsprung auf die Konkurrenz herausgeholt hat.

Bei den Knaben/Mixed U15 schwang VimaThu 8 vor VimaThu 3, Surselva Mix und den weiteren sechs Teams obenaus. Nach zwei Fünfteln der Minitour belegen die Thusner in umgekehrter Reihenfolge vor den Bündner Oberländern die ersten beiden Plätze.

Fortgesetzt wird die Turnierserie am Samstag, 4. Februar 2023 in Walenstadt. Anmeldetermin ist der Donnerstag, 12. Januar 2023.

 

                                                                                                                                                                                                                                        

 

Bündner 2. Ligisten zwischen Bangen und Hoffen

Mit den Spielen der vergangenen Woche ist die Volleyball-Meisterschaft der Region GSGL in die rund zweieinhalbwöchige Festtagspause über Weihnachten und Neujahr gegangen. Aus Bündner Sicht halten sich Tops und Flops mehr oder weniger die Waage, zumal einige Teams noch in den Kampf um den Gruppensieg, andere aber in den Abstiegskampf verwickelt sind.

In der 2. Liga der Frauen hat der TSV Jona Volleyball 2 nach einem problemlosen 3:0-Heimerfolg (25:18, 25:12, 25:23) über den VBC March mit einem Spiel weniger als die punktgleichen Pizol Volley und VBC Arosa die Tabellenspitze übernommen. Die drittplatzierten Schanfiggerinnen bilden also weiterhin eine positive Überraschung. Nach vier Niederlagen in den ersten fünf Meisterschaftsspielen wieder in die Spur zurückgefunden hat der VBC Chur, der sich zuletzt dank einer überzeugenden Leistung auswärts gegen Pizol Volley absolut verdient mit 3:1-Sätzen (27:25, 25:21, 22:25, 25:13) hat durchsetzen können und zumindest vorübergehend auf den vierten Platz vorgerückt ist.

Am Montag, 9. Januar 2023 kommt es um 20:30 Uhr in der alten Halle der Sportanlage Sand zum mit Spannung erwarteten Kantonsrivalenderby zwischen den Churerinnen und dem VBC Arosa. Dabei werden die Einheimischen zweifellos alles daran setzen, um Revanche für die klare 0:3-Vorrundenniederlage nehmen zu können.

 

                                                          

 

In der 2. Liga der Männer stecken dagegen die drei Bündner Teams nach der 0:3-Heimniederlage (19:25, 21:25, 24:26) des VBC Chur 1 gegen den TSV Jona Volleyball 4 im Abstiegskampf, zumal der Stadtclub und Volley Surselva nur durch einen Punkt getrennt die letzten drei Plätze belegen.

Zum Auftakt ins neue Jahr müssen alle drei gegen äusserst starke Gegner antreten. Der VBC Chur 2 empfängt am Freitag, 13. Januar 2023 um 20:15 Uhr in der Halle 1 der Sportanlage Sand den Spitzenreiter TSV Jona Volleyball 3, während Volley Surselva gleichentags auswärts gegen Volley Näfels 3 antreten muss und der VBC Chur 1 beim VBC March zu Gast sein wird.

Kampf um jeden Ball auch in den unteren Ligen

In der 3. Liga der Frauen bekundete der VBC Chur 2 keine Mühe, sich auswärts gegen das Schlusslicht Pizol Volley 2 mit 3:0-Sätzen (25:9, 25:17, 25:20) durchzusetzen und dadurch die Tabellenführung vor dem VBC Viamala Thusis und Volley Mauren-Eschen 2 zu übernehmen. Auch der mit vier Niederlagen schlecht in die Meisterschaft gestartete VBC Davos konnte dank eines souveränen 3:0-Auswärtserfolgs (25:18, 25:21, 25:23) über den VBC Werdana Buchs drei weitere Punkte auf sein Konto verbuchen und sich damit wohl endgültig vom Tabellenende absetzen.

In der 3. Liga der Männer hatten weder der VBC Chur 3 noch Volley Surselva 2 bei ihren letzten Auswärtsniederlagen eine Chance auf einen Punktgewinn. Die Churer mussten sich nämlich gegen den zweitplatzierten VBC Galina 2 mit 1:3-Sätzen (11:25, 17:25, 25:16, 10:25) geschlagen geben und die Bündner Oberländer unterlagen dem weiterhin verlustpunktlos an der Tabellenspitze liegenden Pizol Volley ebenfalls ohne Satzgewinn (13:25, 10:25, 15:25). 

In der 4. Liga der Frauen gab sich der VBC Viamala Thusis 2 keine Blösse und schlug den VBC Bonaduz 2 mit 3:0-Sätzen (25:17, 25:22, 25:14). Und zuletzt siegten die Thusnerinnen in der in Untervaz ausgetragenen dritten Jugendspielrunde der MU23 ohne Satzverlust vor Untervaz Volley und zwei weiteren Teams.

Die Resultate und Ranglisten der Volleyball-Meisterschaft der Region GSGL können unter www.gsgl.ch abgerufen werden.

Bündner Cup 2023

Die Anmeldung für den Bündner Cup ist online bis am Freitag, 27. Januar möglich. Alle Bündner Volleyballbegeisterten sind herzlich dazu eingeladen. Die Halbfinal- und Finalspiele finden wie üblich am Samstag, 25. März 2023 in der Sporthalle Sand in Chur statt. 

______________________________________________________________________________________________________________________________

                  Volley Aktuell wünscht allen Volleyballbegeisterten gute Gesundheit, frohe Weihnachten und einen reibungslosen Rutsch ins neue Jahr! ______________________________________________________________________________________________________________________________