VOLLEYBALL AKTUELL 

VOLLEYBALL AKTUELL

Archiv
23.06.2022: Blick in die Zukunft
10.05.2022: Die Hallensaison gehört der Vergangenheit an
10.04.2022: Der Mist ist grösstenteils geführt
03.04.2022: Bündner Volleyball mit Licht und Schatten
28.03.2022: Noch wird Hallenvolleyball gespielt
20.03.2022: Ein bunter Mix aus dem Bündner Vollyballgeschehen
06.03.2022: Viele Entscheidungen sind noch offen
25.02.2022: Churer Mannschaftssport steckt tief in der Krise
13.02.2022: Nur wenig Betrieb im regionalen Volleyball
07.02.2022: Die Stunde der Wahrheit naht
30.01.2022: Es geht drunter und drüber
22.01.2022: Der Volleyballbetrieb nimmt wieder Fahrt auf
19.12.2021: Zwischenbilanz mit Licht und Schatten
12.12.2021: Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken
05.12.2021: Endspurt vor der Festtagspause
26.11.2021: Die Meisterschaft nimmt nur langsam Fahrt auf
21.11.2021: Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen
06.11.2021: Churer Teams ohne Punktgewinn
01.11.2021: Volleyball an allen Fronten
24.10.2021: Der Bann ist gebrochen
17.10.2021: Der Saisonstart der Regionalliga GSGL steht bevor
10.10.2021: Noch läuft nicht alles rund
03.10.2021: 20. Minitour ist gestartet
28.09.2021: Die ersten Spiele sind absolviert
23.09.2021: Der Ball ist wieder im Spiel
20.08.2021: Rückkehr zur Normalität?
10.05.2021: Ein Blick zurück und einer nach vorn
29.04.2021: Ein Hoffnungsschimmer hinter dunklen Wolken
25.03.2021: Volleyball im Griff von Corona
27.02.2021: Meisterschaftsabbruch
31.01.2021: Viel Frust statt Zufriedenheit
02.11.2020: Timeout auch im Volleyball
20.10.2020: Volleyball in Zeiten von Corona
30.09.2020: Volleyball trotzt dem Coronavirus
13.02.2022 Nur wenig Betrieb im regionalen Volleyball

 

Der Abstieg des VBC Chur ist Tatsache

Das 1. Liga-Männerteam des VBC Chur zeigte in den beiden am letzten Wochenende ausgetragenen Heimspielen zwei völlig unterschiedliche Gesichter. Während die Churer nämlich am Freitagabend in der Sporthalle Sand gegen einen solid, aber nicht überragend aufspielenden VBC Voléro Zürich 2 nach einer bescheidenen Leistung chancenlos waren und sich nach einer Spielzeit von eineinviertel Stunden mit 0:3-Sätzen (20:25, 20:25, 24:26) geschlagen geben mussten, drehten sie im Spiel gegen den VBC Schaffhausen, das am späten Samstagnachmittag am gleichen Austragungsort stattfand, überraschend den Spiess um und schickten ihren im hinteren Mittelfeld platzierten Gegner nach derselben Spielzeit wie am Vortag mit 3:0-Sätzen (26:24, 25:18, 25:18) geschlagen nach Hause. 

Da die Mannschaft von Trainer und Coach Andrea Zendralli vor Wochenfrist auswärts gegen den VBC Kanti Baden eine 0:3-Forfaitniederlage hat einstecken müssen, stellte die Partie gegen die Stadtzürcher die allerletzte Chance dar, dem Abstieg in die regionale 2. Liga in extremis doch noch zu entgehen. Dieser stand dann nach der Heimniederlage vom Freitagabend aber bereits definitiv fest. Die Leistungssteigerung im Spiel gegen die Munotstädter, die den Einheimischen den ersten Dreier der Saison bescherte, ist zweifellos darauf zurückzuführen, dass der Druck, unbedingt gewinnen oder wenigstens punkten zu müssen, mit einem Schlag weg war und die Churer befreit aufspielen konnten. 

Der VBC Chur hat in den nächsten zwei Wochen zum Abschluss der Meisterschaft noch drei Auswärtspartien zu bestreiten und zwar gegen die NTZ Volleytalents Rapperswil-Jona, gegen Volley Oerlikon und zuletzt gegen den derzeitigen Tabellenführer VBC Andwil-Arnegg. Dabei werden die Hauptstädter sicher alles daran setzen, sich ehrenvoll aus dem nationalen Volleyballgeschehen zu verabschieden.

 

                                                                                                                              

 

Noch sind viele Entscheidungen offen

In der regionalen 2. Liga der Frauen hat sich Volley Mauren-Eschen auswärts gegen den TSV Jona Volleyball 2 nach einem 1:2-Satzrückstand doch noch mit 3:2-Sätzen durchsetzen und dadurch den spielfreien VBC Chur als Tabellenführer ablösen können. Das Spiel der Churerinnen in Arosa wurde nämlich verschoben und neu anfangs April angesetzt.

Das Team der RTG GSGL, das nach der 1:3-Auswärtsniederlage gegen den bisher enttäuschenden Tabellennachbarn Volley Näfels weiterhin das Schlusslicht bildet und stark abstiegsgefährdet ist, trifft bereits am Montag um 20:30 Uhr in der Turnhalle Lachen unten auf den VBC Chur, während der VBC Arosa zur gleichen Zeit in Näfels anzutreten hat.

In der regionalen 3. Liga der Frauen bleibt der VBC Arosa 2 nach der 0:3-Heimniederlage gegen den VBC Werdana Buchs ohne Punkt- und Satzgewinn abgeschlagener Tabellenletzter. Die GSGL Rookies konnten sich dank eines 3:0-Heimsieges gegen den VBC Chur 2 zumindest vorübergehend vor dem verlustpunktlosen VBC Galina 2 an die Tabellenspitze setzen. 

Einen Wechsel ganz vorn in der Tabelle hat es auch in der regionalen 4. Liga der Frauen gegeben, indem Volley Mauren-Eschen 2 zu Hause den VBC Chur 3 ohne Satzverlust schlagen und somit den nicht im Einsatz stehenden VBC Viamala Thusis dank eines Mehrspiels überholen konnte.

In der regionalen 3. Liga der Männer bekundete das in Front liegende Volley Surselva überhaupt keine Mühe, gegen den Tabellenletzten VBC Chur 4 einen 3:0-Heimerfolg zu feiern und dadurch den Vorsprung auf seine Verfolger wieder auf vier und mehr Punkte auszubauen.

Im Nachwuchsbereich aus Bündner Sicht am erfolgreichsten und aktivsten sind derzeit die Juniorinnenteams des VBC Viamala Thusis, wobei in den verschiedenen Alterskategorien aber noch keine definitiven Entscheidungen gefallen sind. 

 

                                                    

                                                                                                               

Volleyball-Jugendsportcamp in Arosa und Nachwuchs-Beachvolleyballcamp in Ilanz   

Das traditionelle J+S-Lager Volleyball für die Jahrgänge 2002 bis 2012 findet vom 16. bis 20. Juli 2022 wieder in Arosa statt. Das Camp bietet Sport und Spass für Einsteiger und Fortgeschrittene. Weitere Auskünfte und Anmeldungen unter claudia.belina@avs.gr.ch.

Der Beachsportclub Surselva führt vom 1. bis 5. August 2022 in Ilanz ein Beachvolleyballcamp für Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren, die keine absoluten Anfänger sind, durch. Wie im Vorjahr wird in Zelten übernachtet und die Trainings werden von ausgewiesenen Spezialisten geleitet. Alle Infos und Anmeldungen unter https://volleysurselva.ch/programm/junior-beachcamp/.