VOLLEYBALL AKTUELL 

VOLLEYBALL AKTUELL

Archiv
21.04.2024: Der Nachwuchs ist noch aktiv
08.04.2024: Letzte Entscheidungen vor dem Saisonende
24.03.2024: Es ist Zeit, aus Fehlern die Lehren zu ziehen
17.03.2024: Es ist noch nicht ganz aller Tage Abend
10.03.2024: Dunkle Wolken am Bündner Volleyballhimmel
03.03.2024: Die Saison ist noch nicht zu Ende
25.02.2024: Es war in allen Bereichen viel los
18.02.2024: Ausgangspositionen für den Endspurt sind bezogen
10.02.2024: Bündner Teams punkten fleissig
04.02.2024: Eine Woche gespickt mit einigen Überraschungen
29.01.2024: Auch im Sport steckt eine Prise Weisheit
21.01.2024: Volleyballaktivitäten auf allen Stufen
14.01.2024: Der Start ins Jahr 2024 ist erfolgt
30.12.2023: Das war 2023 und was bringt 2024?
17.12.2023: Die Vorrunde ist beinahe zu Ende
09.12.2023: Geschenke gibt es auch im Volleyball keine
03.12.2023: Endspurt vor Weihnachten und Neujahr
26.11.2023: Das erste Quartal gehört der Vergangenheit an
19.11.2023: Im Bündner Volleyball ist einiges los
12.11.2023: Erste Konturen sind erkennbar
05.11.2023: Update der ersten drei Wochen
29.10.2023: Durchzogener Auftakt im Bündner Volleyball
20.10.2023: Die ersten Punkte sind verteilt
03.10.2023: Saisonvorschau
24.09.2023: Die ersten Bälle sind gespielt
21.09.2023: Die Suppe köchelt weiterhin auf Sparflamme
14.09.2023: Noch ist wenig Fleisch am Knochen
03.09.2023: Ist Volleyball ein harter Sport?
20.07.2023: Standortbestimmung
07.05.2023: Die Minitour auf der Erfolgsspur
15.04.2023: Vom Osterhasen zum Sandhasen
08.04.2023: Fliegender Wechsel von der Halle in den Sand
03.04.2023: Minitour in der Endphase
26.03.2023: Kurzer Rückblick auf die Hallensaison
19.03.2023: Der VBC Chur setzt sich im Bündner Cup durch
13.03.2023: Die Hallensaison nähert sich langsam ihrem Ende
04.03.2023: Aktivität an allen Fronten
25.02.2023: Hallenvolleyball trotz frühlingshaften Bedingungen
21.02.2023: Noch ist nicht aller Tage Abend
05.02.2023: Minitour mit Rekordbeteiligung
29.01.2023: Teams für den Bündner Cup 2023 gesucht
21.01.2023: Einige Hoffnungsträger nebst viel Mittelmass
15.01.2023: Die Minitour sprengt alle Grenzen
03.01.2023: Kurzer Ausblick auf die kommenden Wochen
24.12.2022: Zwischenbilanz zwischen Sonne und Regen
18.12.2022: Volleyball - Sport für Junge und Junggebliebene
11.12.2022: Endspurt vor der Festtagspause
04.12.2022: Favoriten straucheln und Hinterbänkler wehren sich
27.11.2022: Fazit nach dem ersten Saisonviertel
20.11.2022: Der Volleyballbetrieb erhöht die Schlagzahl
10.11.2022: Von der Sommerpause in den Winterschlaf
30.10.2022: Minitour, Meisterschaft und Cup im Visier
16.10.2022: Das lange Warten hat ein Ende
02.10.2022: Der Ball ist wieder im Spiel
22.09.2022: Volleyball in seiner ganzen Vielfalt
11.09.2022: Jetzt beginnt wieder der Ernst des Lebens
23.06.2022: Blick in die Zukunft
04.06.2022: Bündner Sportnacht: Fabiana Mottis auf Platz 2
10.05.2022: Die Hallensaison gehört der Vergangenheit an
10.04.2022: Der Mist ist grösstenteils geführt
03.04.2022: Bündner Volleyball mit Licht und Schatten
28.03.2022: Noch wird Hallenvolleyball gespielt
20.03.2022: Ein bunter Mix aus dem Bündner Vollyballgeschehen
06.03.2022: Viele Entscheidungen sind noch offen
25.02.2022: Churer Mannschaftssport steckt tief in der Krise
13.02.2022: Nur wenig Betrieb im regionalen Volleyball
07.02.2022: Die Stunde der Wahrheit naht
30.01.2022: Es geht drunter und drüber
22.01.2022: Der Volleyballbetrieb nimmt wieder Fahrt auf
19.12.2021: Zwischenbilanz lässt alle Möglichkeiten offen
12.12.2021: Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken
05.12.2021: Endspurt vor der Festtagspause
26.11.2021: Die Meisterschaft kommt nur langsam in Schwung
21.11.2021: Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen
06.11.2021: Churer Teams ohne Punktgewinn
01.11.2021: Volleyball an allen Fronten
24.10.2021: Der Bann ist gebrochen
17.10.2021: Der Saisonstart der Regionalliga GSGL steht bevor
10.10.2021: Noch läuft nicht alles rund
03.10.2021: 20. Minitour ist gestartet
28.09.2021: Die ersten Spiele sind absolviert
23.09.2021: Der Ball ist wieder im Spiel
20.08.2021: Rückkehr zur Normalität?
10.05.2021: Ein Blick zurück und einer nach vorn
29.04.2021: Ein Hoffnungsschimmer hinter dunklen Wolken
25.03.2021: Volleyball im Griff von Corona
27.02.2021: Meisterschaftsabbruch
31.01.2021: Viel Frust statt Zufriedenheit
02.11.2020: Timeout auch im Volleyball
20.10.2020: Volleyball in Zeiten von Corona
30.09.2020: Volleyball trotzt dem Coronavirus
19.03.2023 Der VBC Chur setzt sich im Bündner Cup durch

 

2. Liga-Frauenteam des VBC Chur wiederholt Vorjahressieg

Am Finalturnier des Bündner Cups 2023, das am Samstag vom Bündner Volleyball Verband in der Sporthalle Sand in Chur organisiert worden ist, gab es Favoritensiege zu verzeichnen. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern konnten die Fanionteams des VBC Chur den Cupsieg 2023 erringen.

Bei den Frauen hat sich der negative Trend der vergangenen Jahre bestätigt, haben sich doch nur vier Teams angemeldet, was einen absoluten Minusrekord darstellt. Die Halbfinals verliefen dabei sehr unterschiedlich. Während nämlich der 2. Ligist VBC Chur 1 beim klaren 3:0-Sieg gegen den 3. Ligisten VBC Chur 2 keine grosse Mühe hatte, die vereinsinterne Hierarchie zu wahren und sich für das Finalspiel zu qualifizieren, war die Begegnung zwischen dem 3. Liga-Gruppensieger VBC Viamala Thusis, der in der nächsten Saison in der höchsten Regionalliga mitspielen wird, und dem in der Churer Stadtmeisterschaft im Einsatz stehenden und einen Mittelfeldplatz belegenden Volley Mojito doch wesentlich spannender. Denn die Caznerinnen konnten nach dem zweiten auch noch den vierten Satz auf ihr Konto verbuchen und mussten sich nach einer Spielzeit von rund eindreiviertel Stunden nur knapp mit 2:3-Sätzen geschlagen geben.

Im Final der Frauen liess sich dann der trotz einer insgesamt doch eher enttäuschend verlaufenen Saison favorisierte VBC Chur 1 die Chance erwartungsgemäss nicht entgehen, die ebenfalls nicht in Bestbesetzung angetretenen Thusnerinnen verdientermassen mit 3:1-Sätzen zu bezwingen und somit den Cupsieg aus dem Vorjahr zu wiederholen.

 

                                                                                  

 

2. Liga-Männerteam des VBC Chur bleibt ohne Satzverlust

Bei den Männern hatten in den Viertelfinals der VBC Cazis den 3. Ligisten Volley Bonaduz VimaThu mit 3:1-Sätzen und die Regionale Trainings Gruppe Chur die Graisböcke des 2. Ligisten VBC Chur 2 mit 3:0-Sätzen ausgeschaltet.

In den Halbfinals machte der 2. Ligist VBC Chur 1 mit dem nicht in der regionalen Meisterschaft auf Punktejagd gehenden VBC Cazis kurzen Prozess und setzte sich in knapp einer Stunde mit 3:0-Sätzen durch. Ausgeglichen verlief dagegen die Begegnung zwischen dem 2. Liga-Absteiger Volley Surselva und dem aus talentierten Nachwuchsspielern zusammengesetzten Team der RTG Chur. Dabei konnten die motivierten Bündner Oberländer bei ihrem zwar überraschenden, aber sicher nicht unverdienten 3:2-Erfolg dank grossem Einsatz nicht nur zweimal einen Satzrückstand wettmachen, sondern in der entscheidenden Phase auch von einem Aufstellungsfehler ihres ebenbürtigen Gegners profitieren. Und einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht ins Maul.

Im Final der Männer war dann aber für Volley Surselva nach diesem Kräfteverschleiss gegen die Hauptstädter kein Kraut gewachsen, denn der VBC Chur 1 behielt mit 3:0-Sätzen das bessere Ende für sich und wurde souverän Bündner Cupsieger.

 

                                                                                                                                  

 

Nur noch sechs Meisterschaftsspiele sind ausstehend

Das Saisonende in der Region GSGL nähert sich mit Riesenschritten, zumal bis nächsten Freitag nur noch eine Handvoll Spiele auf dem Programm stehen.

In der 2. Liga der Frauen beschliesst der VBC Arosa die Meisterschaft nach einem ungefährdeten 3:1-Auswärtssieg gegen den VBC March 1 auf dem ausgezeichneten dritten Platz, während sich der VBC Chur 1 mit einer Mittelfeldrangierung zufrieden geben muss. Zudem haben die Aroserinnen beide Kantonsrivalenderbys gegen die Churerinnen für sich entscheiden können.

Das Highlight aus Bündner Sicht dürfte wohl der 3. Liga-Gruppensieg und der damit verbundene Aufstieg des Frauenteams des VBC Viamala Thusis 1 in die höchste Regionalliga sein, der einmal mehr für die ausgezeichnete Arbeit von Trainer und Coach Martin Krättli spricht. Zufrieden sollte nach dem 3:0-Auswärtssieg gegen den VBC Werdana Buchs und dem zweiten Schlussrang auch das 3. Liga-Frauenteam des VBC Chur 2 sein. 

Nicht nur das 4. Liga-Frauenteam der Thusnerinnen konnte dank eines 3:1-Heimsiegs gegen den VBC Bonaduz 2 punkten, sondern auch das 2. Liga-Männerteam von Volley Surselva 1, dem der 3:2-Heimerfolg über den VBC Chur 2 im Kampf gegen den Abstieg aber leider nichts mehr nützt.