VOLLEYBALL AKTUELL 

VOLLEYBALL AKTUELL

Archiv
21.04.2024: Der Nachwuchs ist noch aktiv
08.04.2024: Letzte Entscheidungen vor dem Saisonende
24.03.2024: Es ist Zeit, aus Fehlern die Lehren zu ziehen
17.03.2024: Es ist noch nicht ganz aller Tage Abend
10.03.2024: Dunkle Wolken am Bündner Volleyballhimmel
03.03.2024: Die Saison ist noch nicht zu Ende
25.02.2024: Es war in allen Bereichen viel los
18.02.2024: Ausgangspositionen für den Endspurt sind bezogen
10.02.2024: Bündner Teams punkten fleissig
04.02.2024: Eine Woche gespickt mit einigen Überraschungen
29.01.2024: Auch im Sport steckt eine Prise Weisheit
21.01.2024: Volleyballaktivitäten auf allen Stufen
14.01.2024: Der Start ins Jahr 2024 ist erfolgt
30.12.2023: Das war 2023 und was bringt 2024?
17.12.2023: Die Vorrunde ist beinahe zu Ende
09.12.2023: Geschenke gibt es auch im Volleyball keine
03.12.2023: Endspurt vor Weihnachten und Neujahr
26.11.2023: Das erste Quartal gehört der Vergangenheit an
19.11.2023: Im Bündner Volleyball ist einiges los
12.11.2023: Erste Konturen sind erkennbar
05.11.2023: Update der ersten drei Wochen
29.10.2023: Durchzogener Auftakt im Bündner Volleyball
20.10.2023: Die ersten Punkte sind verteilt
03.10.2023: Saisonvorschau
24.09.2023: Die ersten Bälle sind gespielt
21.09.2023: Die Suppe köchelt weiterhin auf Sparflamme
14.09.2023: Noch ist wenig Fleisch am Knochen
03.09.2023: Ist Volleyball ein harter Sport?
20.07.2023: Standortbestimmung
07.05.2023: Die Minitour auf der Erfolgsspur
15.04.2023: Vom Osterhasen zum Sandhasen
08.04.2023: Fliegender Wechsel von der Halle in den Sand
03.04.2023: Minitour in der Endphase
26.03.2023: Kurzer Rückblick auf die Hallensaison
19.03.2023: Der VBC Chur setzt sich im Bündner Cup durch
13.03.2023: Die Hallensaison nähert sich langsam ihrem Ende
04.03.2023: Aktivität an allen Fronten
25.02.2023: Hallenvolleyball trotz frühlingshaften Bedingungen
21.02.2023: Noch ist nicht aller Tage Abend
05.02.2023: Minitour mit Rekordbeteiligung
29.01.2023: Teams für den Bündner Cup 2023 gesucht
21.01.2023: Einige Hoffnungsträger nebst viel Mittelmass
15.01.2023: Die Minitour sprengt alle Grenzen
03.01.2023: Kurzer Ausblick auf die kommenden Wochen
24.12.2022: Zwischenbilanz zwischen Sonne und Regen
18.12.2022: Volleyball - Sport für Junge und Junggebliebene
11.12.2022: Endspurt vor der Festtagspause
04.12.2022: Favoriten straucheln und Hinterbänkler wehren sich
27.11.2022: Fazit nach dem ersten Saisonviertel
20.11.2022: Der Volleyballbetrieb erhöht die Schlagzahl
10.11.2022: Von der Sommerpause in den Winterschlaf
30.10.2022: Minitour, Meisterschaft und Cup im Visier
16.10.2022: Das lange Warten hat ein Ende
02.10.2022: Der Ball ist wieder im Spiel
22.09.2022: Volleyball in seiner ganzen Vielfalt
11.09.2022: Jetzt beginnt wieder der Ernst des Lebens
23.06.2022: Blick in die Zukunft
04.06.2022: Bündner Sportnacht: Fabiana Mottis auf Platz 2
10.05.2022: Die Hallensaison gehört der Vergangenheit an
10.04.2022: Der Mist ist grösstenteils geführt
03.04.2022: Bündner Volleyball mit Licht und Schatten
28.03.2022: Noch wird Hallenvolleyball gespielt
20.03.2022: Ein bunter Mix aus dem Bündner Vollyballgeschehen
06.03.2022: Viele Entscheidungen sind noch offen
25.02.2022: Churer Mannschaftssport steckt tief in der Krise
13.02.2022: Nur wenig Betrieb im regionalen Volleyball
07.02.2022: Die Stunde der Wahrheit naht
30.01.2022: Es geht drunter und drüber
22.01.2022: Der Volleyballbetrieb nimmt wieder Fahrt auf
19.12.2021: Zwischenbilanz lässt alle Möglichkeiten offen
12.12.2021: Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken
05.12.2021: Endspurt vor der Festtagspause
26.11.2021: Die Meisterschaft kommt nur langsam in Schwung
21.11.2021: Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen
06.11.2021: Churer Teams ohne Punktgewinn
01.11.2021: Volleyball an allen Fronten
24.10.2021: Der Bann ist gebrochen
17.10.2021: Der Saisonstart der Regionalliga GSGL steht bevor
10.10.2021: Noch läuft nicht alles rund
03.10.2021: 20. Minitour ist gestartet
28.09.2021: Die ersten Spiele sind absolviert
23.09.2021: Der Ball ist wieder im Spiel
20.08.2021: Rückkehr zur Normalität?
10.05.2021: Ein Blick zurück und einer nach vorn
29.04.2021: Ein Hoffnungsschimmer hinter dunklen Wolken
25.03.2021: Volleyball im Griff von Corona
27.02.2021: Meisterschaftsabbruch
31.01.2021: Viel Frust statt Zufriedenheit
02.11.2020: Timeout auch im Volleyball
20.10.2020: Volleyball in Zeiten von Corona
30.09.2020: Volleyball trotzt dem Coronavirus
10.03.2024 Dunkle Wolken am Bündner Volleyballhimmel

 

Der VBC Chur 1 rettet zumindest die Ehre der Bündner 2. Liga-Frauenteams

Der Bündner Volleyball steckt gegenwärtig ganz klar in einer eklatanten Leistungskrise. Wie ist es sonst erklärbar, dass vier der fünf Bündner 2. Ligisten bis in die Endphase der Meisterschaft der Region GSGL tief in den Abstiegskampf verwickelt waren, wobei die Frauenteams des VBC Arosa und des VBC Viamala Thusis 1 leider definitv abgestiegen sind, während die beiden Männerteams des VBC Chur den Ligaerhalt schliesslich doch noch bewerkstelligen konnten.

Das 2. Liga-Frauenteam des VBC Chur 1 hatte in der letzten Woche keine allzu grosse Mühe, sich zu Hause gegen Volley Näfels 1 mit 3:0-Sätzen (25:9, 25:23, 25:11) und auswärts gegen den VBC Arosa mit 3:1-Sätzen (25:15, 25:19, 18:25, 28:26) durchzusetzen und sich wenigstens vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz vorzuschieben. Während Volley Mauren-Eschen 1 als Gruppensieger feststeht, haben der VBC Galina 1 und vor allem Pizol Volley 1 noch die Chance, die Churerinnen zu überholen. 

Für den Stadtclub wäre aber zweifellos viel mehr möglich gewesen, hätte er nicht zwischendurch immer wieder unnötige Punktverluste oder sogar bittere Niederlagen erlitten und den sportlichen Erfolg konsequenter angepeilt. Wie schon in jüngster Vergangenheit hat man aber wieder einmal eine ausgezeichnete Möglichkeit verpasst, Regionalmeister zu werden und Ehre für den Bündner Volleyball einzulegen. Auf allfällige Aufstiegsspiele in die nationale 1. Liga hätte man dann immer noch verzichten können.

Doch wesentlich anders gelagert waren die Probleme bei den beiden Absteigern VBC Arosa und VBC Viamala Thusis 1. Während die Aroserinnen vor allem Verletzungspech hatten und von allem Anfang an nie vom Tabellenende wegkamen, mussten die Thusnerinnen mit einem zu kleinen und durch einige kurz vor Saisonbeginn erlittene Abgänge arg geschwächten Kader kämpfen, was ihr insgesamt schlechtes Abschneiden doch etwas relativiert.

 

                                                                                  

 

Überzeugende Heimsiege für die 2. Liga-Männerteams des VBC Chur

Die zwei noch abstiegsgefährdeten 2. Ligisten des Stadtclubs liessen in ihren Heimspielen nichts anbrennen und holten sich jeweils drei wichtige Punkte. Der VBC Chur 2 schickte das Schlusslicht Volley Näfels 4 mit 3:0-Sätzen (25:12, 25:21, 26:24) geschlagen nach Hause und konnte sich auch dank der Auswärtsniederlage des VBC Pfäffikon in Jona entscheidend vom Tabellenende absetzen. Der VBC Chur 1 schlug das fünftplatzierte Pizol Volley 1 letztlich ungefährdet mit 3:1-Sätzen (16:25, 25:13, 25:23, 25:18) und konnte in der Rangliste zu seinem Gegner aufschliessen. Damit gelang es beiden Churer Teams, die Ligazugehörigkeit zu wahren.

In der Gruppe A der 3. Liga der Frauen gestaltete der VBC Bonaduz 1 seine letzten beiden Spiele siegreich. Auswärts gegen den VBC Werdana Buchs kamen die Bonaduzerinnen trotz Verlust des ersten Satzes zu einem 3:1-Erfolg (22:25, 25:21, 25:15, 25:19) und zu Hause gegen das weiterhin punktelose Pizol Volley 3 zu einem insgesamt problemlosen 3:0-Sieg (27:25, 25:17, 25:16), sodass sie in der Tabelle wenigstens vorübergehend den zweitplatzierten VBC Galina 2 überholen konnten.

In der Gruppe A der 3. Liga der Männer konnte der VBC Chur 3 zu Hause Volley Surselva 1 ohne Satzverlust (25:23, 25:13, 25:18) in die Schranken weisen und somit den zweiten Platz gegen die Bündner Oberländer verteidigen.

 

                                     

   

Der VBC Davos schafft als Gruppensieger den sofortigen Wiederaufstieg

In der Gruppe A der 4. Liga der Frauen gab sich der nur einen einzigen Verlustpunkt aufweisende VBC Davos beim 3:1-Auswärtssieg (25:15, 21:25, 25:11, 25:13) im Spitzenkampf auswärts gegen Volley Surselva keine Blösse und sicherte sich nicht nur in überlegener Art und Weise vor seinem Gegner den Gruppensieg, sondern kehrt auch postwendend in die 3. Liga zurück.

Tabellendritter ist nach dem 3:0-Heimsieg (25:13, 25:12, 25:9) gegen den inferioren VBC Galina 4, der immer noch ohne Satzgewinn dasteht, der VBC Viamala Thusis 2, gefolgt vom VBC Bonaduz 2, der zu Hause gegen Volley Untervaz mit 3:1-Sätzen (25:12, 25:27, 29:27, 25:22) gewinnen und die Vazerinnen auf den fünften Platz verweisen konnte.

Halbfinalisten im Bündner Cup stehen fest

Weil Volley Surselva im Viertelfinal gegen Volley Bihamta aus personellen Gründen forfait erklären musste, stehen bei den Männern die Halbfinalpaarungen fest. Dabei treffen der VBC Chur 3 und die Graisböcke des VBC Chur 2 sowie Volley Bihamta und die RTG Chur aufeinander.

Trainerkurs offenbart die Probleme im Bündner Volleyball

Am Samstag fand in der Turnhalle Lachen in Chur der Mitte Februar verschobene Trainerkurs mit Demo-Training der Volley Talents Chur statt, der vom Bündner Volleyball Verband organisiert und von Philip Brunner und Detlev Schönberg geleitet wurde.

Leider interessierten sich unverständlicherweise nur je eine Trainerin des VBC Chur und des VBC March für den in dieser Saison zum zweiten Mal durchgeführten Anlass, während der Rest durch Abwesenheit glänzte und somit eine ideale Gelegenheit verpasste, sich in Theorie und Praxis weiterzubilden und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. 

Diese Tatsache dokumentiert ein offenkundiges Problem im Bündner Volleyball, indem sich zwar viele Sportinteressierte mit grossem Einsatz engagieren, aber nicht zusammenspannen, sondern oftmals sogar gegeneinander arbeiten, was der Sache aber nicht dienlich sein kann. Daher sollte man diese absolut unnötigen Streitigkeiten im Interesse des Bündner Volleyballsports unbedingt aus dem Weg räumen. Denn wie heisst es ja so schön: Erfahrene Leute sollten für Kinder und Jugendliche nicht nur in sportlicher, sondern auch in charakterlicher Hinsicht ein gutes Vorbild sein.

 

                                                                                                                                   

    

Fortsetzung der Minitour im Ländle

Für das nächste Turnier, das am Samstag, 16. März 2024 in Vaduz ausgetragen wird, haben sich erfreulicherweise nicht weniger als 50 Teams angemeldet. 

Für das neunte und gleichzeitig vorletzte Miniturnier, das am Samstag, 6. April 2024 in Untervaz stattfindet, gilt der Dienstag, 12. März 2024 als letztmöglicher Anmeldetermin.

Beach Interclub

Beach Interclub Südostschweiz ist ein Teamwettbewerb im Beachvolleyball, der von Anfang Mai bis Ende August 2024 dauert. Er wird anstelle des bisherigen Bündner Beach Cups durchgeführt. 

In jeder Begegnung tragen die Teams jeweils sechs Spiele (2:2) gegeneinander aus, wobei sie für jedes gewonnene Spiel einen Punkt erhalten. Gespielt wird im Schoch-System mit Rangierungsspielen. Es finden vier bis fünf Begegnungen statt und es gibt Preise zu gewinnen.

Die Anmeldungen haben bis Samstag, 20. April 2024 zu erfolgen unter www.bvv-gr.ch. Weitere Auskunft erteilt Roman Cantieni unter 078 746 46 83 oder roman.cantieni@hotmail.com.

Volley Camps in Arosa

Die Volleyball Camps 2024 finden vom 13. bis 17. Juli und vom 18. bis 21. Juli in Arosa statt. Das erste Camp bietet Sport und Spass und ist somit für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet. Im zweiten Camp werden gezielt die einzelnen Positionen trainiert. 

Anmeldungen sind möglich unter https://www.jugendsportcamps.ch/#/camps. Bei allfälligen Fragen meldet euch bei Reto Götz: rgoetz@spin.ch oder 076 / 510 51 41.

Beachvolley-Camp in Ilanz

Im Sommer 2024 führt der Beachsportclub Surselva in Ilanz auch wieder ein Beachvolley-Camp für Kinder und Jugendliche durch.

Infos und Anmeldungen unter: https://volleysurselva.ch/programm/junior-beachcamp-angebot.