VOLLEYBALL AKTUELL 

VOLLEYBALL AKTUELL

Archiv
03.03.2024: Die Saison ist noch nicht zu Ende
25.02.2024: Es war in allen Bereichen viel los
18.02.2024: Ausgangspositionen für den Endspurt sind bezogen
10.02.2024: Bündner Teams punkten fleissig
04.02.2024: Eine Woche gespickt mit einigen Überraschungen
29.01.2024: Auch im Sport steckt eine Prise Weisheit
21.01.2024: Volleyballaktivitäten auf allen Stufen
14.01.2024: Der Start ins Jahr 2024 ist erfolgt
30.12.2023: Das war 2023 und was bringt 2024?
17.12.2023: Die Vorrunde ist beinahe zu Ende
09.12.2023: Geschenke gibt es auch im Volleyball keine
03.12.2023: Endspurt vor Weihnachten und Neujahr
26.11.2023: Das erste Quartal gehört der Vergangenheit an
19.11.2023: Im Bündner Volleyball ist einiges los
12.11.2023: Erste Konturen sind erkennbar
05.11.2023: Update der ersten drei Wochen
29.10.2023: Durchzogener Auftakt im Bündner Volleyball
20.10.2023: Die ersten Punkte sind verteilt
03.10.2023: Saisonvorschau
24.09.2023: Die ersten Bälle sind gespielt
21.09.2023: Die Suppe köchelt weiterhin auf Sparflamme
14.09.2023: Noch ist wenig Fleisch am Knochen
03.09.2023: Ist Volleyball ein harter Sport?
20.07.2023: Standortbestimmung
07.05.2023: Die Minitour auf der Erfolgsspur
15.04.2023: Vom Osterhasen zum Sandhasen
08.04.2023: Fliegender Wechsel von der Halle in den Sand
03.04.2023: Minitour in der Endphase
26.03.2023: Kurzer Rückblick auf die Hallensaison
19.03.2023: Der VBC Chur setzt sich im Bündner Cup durch
13.03.2023: Die Hallensaison nähert sich langsam ihrem Ende
04.03.2023: Aktivität an allen Fronten
25.02.2023: Hallenvolleyball trotz frühlingshaften Bedingungen
21.02.2023: Noch ist nicht aller Tage Abend
05.02.2023: Minitour mit Rekordbeteiligung
29.01.2023: Teams für den Bündner Cup 2023 gesucht
21.01.2023: Einige Hoffnungsträger nebst viel Mittelmass
15.01.2023: Die Minitour sprengt alle Grenzen
03.01.2023: Kurzer Ausblick auf die kommenden Wochen
24.12.2022: Zwischenbilanz zwischen Sonne und Regen
18.12.2022: Volleyball - Sport für Junge und Junggebliebene
11.12.2022: Endspurt vor der Festtagspause
04.12.2022: Favoriten straucheln und Hinterbänkler wehren sich
27.11.2022: Fazit nach dem ersten Saisonviertel
20.11.2022: Der Volleyballbetrieb erhöht die Schlagzahl
10.11.2022: Von der Sommerpause in den Winterschlaf
30.10.2022: Minitour, Meisterschaft und Cup im Visier
16.10.2022: Das lange Warten hat ein Ende
02.10.2022: Der Ball ist wieder im Spiel
22.09.2022: Volleyball in seiner ganzen Vielfalt
11.09.2022: Jetzt beginnt wieder der Ernst des Lebens
23.06.2022: Blick in die Zukunft
04.06.2022: Bündner Sportnacht: Fabiana Mottis auf Platz 2
10.05.2022: Die Hallensaison gehört der Vergangenheit an
10.04.2022: Der Mist ist grösstenteils geführt
03.04.2022: Bündner Volleyball mit Licht und Schatten
28.03.2022: Noch wird Hallenvolleyball gespielt
20.03.2022: Ein bunter Mix aus dem Bündner Vollyballgeschehen
06.03.2022: Viele Entscheidungen sind noch offen
25.02.2022: Churer Mannschaftssport steckt tief in der Krise
13.02.2022: Nur wenig Betrieb im regionalen Volleyball
07.02.2022: Die Stunde der Wahrheit naht
30.01.2022: Es geht drunter und drüber
22.01.2022: Der Volleyballbetrieb nimmt wieder Fahrt auf
19.12.2021: Zwischenbilanz lässt alle Möglichkeiten offen
12.12.2021: Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken
05.12.2021: Endspurt vor der Festtagspause
26.11.2021: Die Meisterschaft kommt nur langsam in Schwung
21.11.2021: Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen
06.11.2021: Churer Teams ohne Punktgewinn
01.11.2021: Volleyball an allen Fronten
24.10.2021: Der Bann ist gebrochen
17.10.2021: Der Saisonstart der Regionalliga GSGL steht bevor
10.10.2021: Noch läuft nicht alles rund
03.10.2021: 20. Minitour ist gestartet
28.09.2021: Die ersten Spiele sind absolviert
23.09.2021: Der Ball ist wieder im Spiel
20.08.2021: Rückkehr zur Normalität?
10.05.2021: Ein Blick zurück und einer nach vorn
29.04.2021: Ein Hoffnungsschimmer hinter dunklen Wolken
25.03.2021: Volleyball im Griff von Corona
27.02.2021: Meisterschaftsabbruch
31.01.2021: Viel Frust statt Zufriedenheit
02.11.2020: Timeout auch im Volleyball
20.10.2020: Volleyball in Zeiten von Corona
30.09.2020: Volleyball trotzt dem Coronavirus
17.12.2023 Die Vorrunde ist beinahe zu Ende

 

Abgerechnet wird erst Ende Saison

Nunmehr neun Wochen liegen in der Volleyball-Meisterschaft 2023/24 der Region Glarus, St. Gallen, Ausserschwyz, Graubünden und Fürstentum Liechtenstein hinter uns und deren zwölf stehen uns noch bevor. Es ist also zweifellos an der Zeit, aus Bündner Sicht eine sportliche Zwischenbilanz zu ziehen, auch wenn in der kommenden Woche noch vier Partien angesetzt sind. 

Wie gewohnt dauerte es eine gewisse Zeit, bis die Meisterschaft so richtig in Fahrt gekommen ist. Trotz der unterschiedlichen Anzahl ausgetragener Spiele lassen sich schon recht eindeutige Tendenzen feststellen, wobei sich aber natürlich noch einiges ändern kann. 

Wie bisher sind in den nächsten drei Monaten wieder alle Heimspiele der Bündner Teams auf der Homepage des Bündner Volleyball Verbandes unter Download aufgelistet.       

Der VBC Chur 1 siegt im Kantonsrivalenderby

Einen klassischen Fehlstart legte das 2. Liga-Frauenteam des VBC Chur im Heimspiel gegen den VBC Arosa hin, mussten sich doch die fehlerhaft aufspielenden Churerinnen den erstmals wieder komplett angetretenen und bis in die Haarspitzen motivierten Gästen im ersten Satz verdient mit 17:25 Punkten geschlagen geben. Nach diesem Weckruf schienen die Einheimischen aber endlich erwacht zu sein, denn sie konnten sich in der Folge deutlich steigern und das Spieldiktat resolut in die Hand nehmen. Die Aroserinnen dagegen bauten im gleichen Ausmass ab, das heisst sie konnten kaum mehr Druck erzeugen, produzierten aber viele Eigenfehler, sodass ein weiterer Satzgewinn in weite Ferne rückte. Deshalb konnte sich der Stadtclub trotz durchzogener Leistung doch noch standesgemäss mit 3:1-Sätzen (17:25, 25:14, 25:15, 25:21) durchsetzen und die Spitzenposition behaupten.

Im zweiten Spiel innert drei Tagen empfing der VBC Arosa den im hinteren Mittelfeld platzierten TSV Jona Volleyball 2. Dabei verloren die Einheimischen nach abwechslungsreichem Verlauf trotz hartnäckiger Gegenwehr mit 2:3-Sätzen (25:22, 17:25, 18:25, 25:21, 5:15) und bleiben Tabellenvorletzte. Aufgrund der in den vergangenen drei Spielen angedeuteten Leistungssteigerung sollte man die bisher verletzungsgeplagten Schanfiggerinnen im Kampf um den Ligaerhalt aber sicher noch nicht abschreiben. 

Mit nur gerade vier Punkten Vorsprung weiterhin in Reichweite des VBC Arosa liegt derzeit zweifellos der VBC Viamala Thusis 1, der personell bedingt ebenfalls miserabel, das heisst mit drei Niederlagen ohne Satzgewinn in die Saison gestartet ist. Den Thusnerinnen steht am nächsten Dienstag mit dem Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten Pizol Volley 1 noch eine schwierige Aufgabe bevor.  

 

                                                                                                                                    

 

Exploit der Churer Volleyballer  

Für eine Überraschung war das 2. Liga-Männerteam des VBC Chur 2 besorgt. Der Tabellenletzte konnte nämlich das Auswärtsspiel gegen das klar favorisierte Volley Näfels 3 mit 3:1-Sätzen (23:25, 29:27, 25:15, 25:23) für sich entscheiden, bleibt aber punktgleich mit dem VBC Pfäffikon Träger der roten Laterne. 

Weiter tief in der Krise steckt dagegen der VBC Chur 1, der auswärts dem TSV Jona Volleyball 4 mit 1:3-Sätzen (17:25, 27:25, 22:25, 15:25) unterlag, zieren doch die Churer nach der fünften aufeinanderfolgenden Niederlage verlustpunktmässig das Tabellenende.

Niederlagen für die Spitzenteams in der 3. Liga der Frauen 

Gleich zweimal Federn lassen musste das verlustpunktlose 3. Liga-Frauenteam des VBC Bonaduz 1, verloren die Bonaduzerinnen doch innert zwei Tagen die Auswärtsspiele gegen Volley Mauren-Eschen 2 (20:25, 25:22, 25:15, 14:25, 10:15) und den VBC Galina 2 (25:18, 13:25, 14:25, 25:23, 12:15) jeweils mit 2:3-Sätzen. Da aber auch der bisher ungeschlagene Spitzenreiter VBC Chur 2 auswärts gegen Pizol Volley 2 mit demselben Resultat (25:22, 24:26, 25:16, 23:25, 13:15) die erste Saisonniederlage in Kauf nehmen musste, ist es an der Tabellenspitze aufgrund der unterschiedlichen Anzahl Spiele zu einem Zusammenschluss dieser vier Teams gekommen.

In der 3. Liga der Männer wahrte der VBC Chur 3 dank einem 3:1-Heimsieg (26:24, 20:25, 25:23, 25:21) gegen den VBC Galina 2 und dem ersten Punktverlust des führenden VBC Galina 3 die Chance auf den Gruppensieg, während der VBC Chur 4 nach der knappen 2:3-Heimniederlage (20:25, 25:22, 25:23, 24:26, 13:15) gegen Volley Surselva 2 nach wie vor Tabellenletzter ist.

VBC Davos und Volley Bonaduz VimaThu liegen in Front

In der 4. Liga der Frauen bekundete der VBC Davos überhaupt keine Mühe, den VBC Viamala Thusis 2 mit 3:0-Sätzen (25:16, 25:21, 25:17) geschlagen nach Hause zu schicken und sich somit schon fünf Verlustpunkte und mehr von seinen Verfolgern, die sich schön regelmässig gegenseitig die Punkte abnehmen, abzusetzen. Volley Surselva kassierte gegen Volley Untervaz eine 1:3-Heimniederlage (23:25, 25:18, 16:25, 11:25), verbleibt aber vor den Vazerinnen auf dem zweiten Tabellenplatz, gefolgt vom VBC Bonaduz 2, der trotz der 1:3-Auswärtsniederlage (14:25, 26:24, 21:25, 19:25) gegen den VBC Viamala Thusis 2 zumindest punktemässig immer noch vor den Thusnerinnen liegt. Leider verpasste auch der VBC Chur 3 aufgrund einer 0:3-Heimniederlage (24:26, 21:25, 14:25) gegen den Tabellennachbarn VBC Galina 3 einen Punktgewinn.

In der 4. Liga der Männer konnte Volley Bonaduz VimaThu das Heimspiel gegen den bisher noch verlustpunktlosen VBC Walenstadt 2 nach bis zuletzt spannendem Verlauf mit 3:2-Sätzen (23:25, 26:24, 19:25, 25:19, 15:10) zu seinen Gunsten entscheiden und damit die Tabellenspitze erobern.

 

                                                                                                                                                                                                                                     

 

Die Minitour ist im Bündner Oberland zu Gast

Am letzten Samstag fand in Ilanz das vierte von insgesamt zehn Turnieren der diesjährigen Minitour statt, das von Volley Surselva organisiert worden ist und an dem sich 46 Teams beteiligt haben. Die durchschnittliche Teilnehmerzahl ist dadurch nach zögerlichem Beginn wieder auf 40 Teams angestiegen. 

Aufgrund der Tatsache, dass die athletische Verfassung vor allem bei den älteren Jahrgängen in jüngster Vergangenheit immer besser geworden ist, wird man früher oder später wohl nicht darum herumkommen, die Netzhöhe und allenfalls auch die Anzahl Spielerinnen und Spieler pro Team dementsprechend anzupassen.

Bei den Mädchen U17 haben elf Teams teilgenommen, wobei sich Chur 2 gefolgt von Untervaz 1, Andeer 1 und Chur 3 bereits zum vierten Mal nacheinander hat durchsetzen und sich dadurch im Ranking schon recht deutlich von Chur 3, Andeer 1 und Untervaz 1, die punktemässig ganz nahe beieinander liegen, hat absetzen können.           

Bei den Knaben/Mixed U17 kämpften sechs Teams um den Turniersieg, den sich schliesslich VimaThu 1 vor Chur 1 und Surselva B-Mix holen konnte. Deshalb liegen die Churer in der Zwischenwertung nur noch einen Punkt vor den Thusnern, während die in Ilanz fehlenden drittplatzierten Walenstädter bereits ziemlich klar distanziert sind. 

Bei den Mädchen U15 gewann VimaThu 2 vor Untervaz 3, Galina 1 und den übrigen zehn Teams schon zum dritten Mal, wobei die beiden erstplatzierten VimaThu 2 und Untervaz 3 bereits einen beträchtlichen Vorsprung auf VimaThu 4 und die restlichen Verfolger herausgeholt haben.

Bei den Knaben/Mixed U15 errang Untervaz 6 vor den erstmals geschlagenen VimaThu 6, March U13-1 und den anderen drei Teams den Tagessieg. Somit konnten die Vazer ihren Rückstand auf die führenden Thusner etwas verkürzen. Dagegen ist der Rückstand des drittplatzierten Andeer 4 auf die zwei Spitzenteams weiter angewachsen.

Bei den Startern C/D, der Einsteiger-Kategorie mit insgesamt zehn Teams, schwang Galina 3 vor Galina 4 und Bonaduz 4 obenaus. Das aktualisierte Ranking ist unter bvv-gr.ch/Minitour abrufbar.

Das nächste Turnier der Minitour steht am Samstag, 20. Januar 2024 in Näfels auf dem Programm, wobei die Anmeldefrist am Samstag, 23. Dezember 2023 abläuft. Letztmöglicher Anmeldetermin für das übernächste Turnier vom Samstag, 3. Februar 2024 in Walenstadt ist der Mittwoch, 10. Januar 2024.