VOLLEYBALL AKTUELL 

VOLLEYBALL AKTUELL

Archiv
03.03.2024: Die Saison ist noch nicht zu Ende
25.02.2024: Es war in allen Bereichen viel los
18.02.2024: Ausgangspositionen für den Endspurt sind bezogen
10.02.2024: Bündner Teams punkten fleissig
04.02.2024: Eine Woche gespickt mit einigen Überraschungen
29.01.2024: Auch im Sport steckt eine Prise Weisheit
21.01.2024: Volleyballaktivitäten auf allen Stufen
14.01.2024: Der Start ins Jahr 2024 ist erfolgt
30.12.2023: Das war 2023 und was bringt 2024?
17.12.2023: Die Vorrunde ist beinahe zu Ende
09.12.2023: Geschenke gibt es auch im Volleyball keine
03.12.2023: Endspurt vor Weihnachten und Neujahr
26.11.2023: Das erste Quartal gehört der Vergangenheit an
19.11.2023: Im Bündner Volleyball ist einiges los
12.11.2023: Erste Konturen sind erkennbar
05.11.2023: Update der ersten drei Wochen
29.10.2023: Durchzogener Auftakt im Bündner Volleyball
20.10.2023: Die ersten Punkte sind verteilt
03.10.2023: Saisonvorschau
24.09.2023: Die ersten Bälle sind gespielt
21.09.2023: Die Suppe köchelt weiterhin auf Sparflamme
14.09.2023: Noch ist wenig Fleisch am Knochen
03.09.2023: Ist Volleyball ein harter Sport?
20.07.2023: Standortbestimmung
07.05.2023: Die Minitour auf der Erfolgsspur
15.04.2023: Vom Osterhasen zum Sandhasen
08.04.2023: Fliegender Wechsel von der Halle in den Sand
03.04.2023: Minitour in der Endphase
26.03.2023: Kurzer Rückblick auf die Hallensaison
19.03.2023: Der VBC Chur setzt sich im Bündner Cup durch
13.03.2023: Die Hallensaison nähert sich langsam ihrem Ende
04.03.2023: Aktivität an allen Fronten
25.02.2023: Hallenvolleyball trotz frühlingshaften Bedingungen
21.02.2023: Noch ist nicht aller Tage Abend
05.02.2023: Minitour mit Rekordbeteiligung
29.01.2023: Teams für den Bündner Cup 2023 gesucht
21.01.2023: Einige Hoffnungsträger nebst viel Mittelmass
15.01.2023: Die Minitour sprengt alle Grenzen
03.01.2023: Kurzer Ausblick auf die kommenden Wochen
24.12.2022: Zwischenbilanz zwischen Sonne und Regen
18.12.2022: Volleyball - Sport für Junge und Junggebliebene
11.12.2022: Endspurt vor der Festtagspause
04.12.2022: Favoriten straucheln und Hinterbänkler wehren sich
27.11.2022: Fazit nach dem ersten Saisonviertel
20.11.2022: Der Volleyballbetrieb erhöht die Schlagzahl
10.11.2022: Von der Sommerpause in den Winterschlaf
30.10.2022: Minitour, Meisterschaft und Cup im Visier
16.10.2022: Das lange Warten hat ein Ende
02.10.2022: Der Ball ist wieder im Spiel
22.09.2022: Volleyball in seiner ganzen Vielfalt
11.09.2022: Jetzt beginnt wieder der Ernst des Lebens
23.06.2022: Blick in die Zukunft
04.06.2022: Bündner Sportnacht: Fabiana Mottis auf Platz 2
10.05.2022: Die Hallensaison gehört der Vergangenheit an
10.04.2022: Der Mist ist grösstenteils geführt
03.04.2022: Bündner Volleyball mit Licht und Schatten
28.03.2022: Noch wird Hallenvolleyball gespielt
20.03.2022: Ein bunter Mix aus dem Bündner Vollyballgeschehen
06.03.2022: Viele Entscheidungen sind noch offen
25.02.2022: Churer Mannschaftssport steckt tief in der Krise
13.02.2022: Nur wenig Betrieb im regionalen Volleyball
07.02.2022: Die Stunde der Wahrheit naht
30.01.2022: Es geht drunter und drüber
22.01.2022: Der Volleyballbetrieb nimmt wieder Fahrt auf
19.12.2021: Zwischenbilanz lässt alle Möglichkeiten offen
12.12.2021: Einige Glanzlichter nebst dunklen Wolken
05.12.2021: Endspurt vor der Festtagspause
26.11.2021: Die Meisterschaft kommt nur langsam in Schwung
21.11.2021: Das Covid-19-Virus gibt sich noch nicht geschlagen
06.11.2021: Churer Teams ohne Punktgewinn
01.11.2021: Volleyball an allen Fronten
24.10.2021: Der Bann ist gebrochen
17.10.2021: Der Saisonstart der Regionalliga GSGL steht bevor
10.10.2021: Noch läuft nicht alles rund
03.10.2021: 20. Minitour ist gestartet
28.09.2021: Die ersten Spiele sind absolviert
23.09.2021: Der Ball ist wieder im Spiel
20.08.2021: Rückkehr zur Normalität?
10.05.2021: Ein Blick zurück und einer nach vorn
29.04.2021: Ein Hoffnungsschimmer hinter dunklen Wolken
25.03.2021: Volleyball im Griff von Corona
27.02.2021: Meisterschaftsabbruch
31.01.2021: Viel Frust statt Zufriedenheit
02.11.2020: Timeout auch im Volleyball
20.10.2020: Volleyball in Zeiten von Corona
30.09.2020: Volleyball trotzt dem Coronavirus
21.01.2024 Volleyballaktivitäten auf allen Stufen

 

Siege für die Churer 2. Liga-Männerteams 

Ganz unterschiedlich schnitten in der letzten Woche die Bündner 2. Liga-Teams in der nach der gut zweiwöchigen Festtagspause über Weihnachten und Neujahr erst langsam wieder in Fahrt kommenden Volleyball-Meisterschaft der Region Glarus, Ausserschwyz, St. Gallen, Graubünden und Fürstentum Liechtenstein ab. Für einmal waren die Männerteams des VBC Chur für die positiven Resultate verantwortlich.

Der VBC Chur 1 bekundete gegen den weiterhin abstiegsgefährdeten VBC Pfäffikon keine allzu grosse Mühe, um sich dank eines 3:1-Heimsieges (25:11, 19:25, 25:22, 25:10) drei Punkte zu sichern und sich damit vom Tabellenende ins hintere Mittelfeld abzusetzen. Auch der VBC Chur 2 konnte auswärts gegen Volley Näfels 4 mit 3:1-Sätzen (25:20, 23:25, 25:18, 25:23) einen wichtigen Sieg feiern und dadurch die beiden Tabellenletzten VBC Pfäffikon und Volley Näfels 4 relativ deutlich distanzieren.

Beide Churer Teams haben bereits in der nächsten Woche wieder die Möglichkeit, zu punkten. Während der VBC Chur 1 am Mittwoch auswärts gegen Pizol Volley 1 anzutreten hat, trifft der VBC Chur 2 am Freitag in der Halle 1 der Sportanlage Sand auf Volley Näfels 3.

 

                                                                                                                                                                                   

 

Niederlagen für die Bündner 2. Liga-Frauenteams

Dagegen konnten die Bündner 2. Liga-Frauenteams in drei Spielen nur gerade zwei Punkte auf ihr Konto verbuchen. Für den einen war der VBC Chur 1 verantwortlich, der gegen den VBC Glaronia 1 eine doch eher unerwartete, überwiegend selbstverschuldete und deshalb absolut unnötige 2:3-Heimniederlage (25:17, 19:25, 25:19, 17:25, 12:15) kassierte und im Kampf um den Gruppensieg einen argen Rückschlag erlitt. Die Einheimischen hatten nämlich das Spiel gegen die Glarnerinnen weitgehend im Griff, verloren aber nach zahlreichen Spielerwechseln und dem Gewinn des dritten Satzes völlig den Faden und produzierten nun unzählige Eigenfehler. Dieser Leistungsabfall baute gleichzeitig auch den Gegner auf und endete schliesslich in einer bitteren Niederlage.

Zumindest einen Punktgewinn verzeichnen konnte auch der VBC Arosa, der zwar gegen den TSV Jona Volleyball 2 trotz hartnäckiger Gegenwehr eine 2:3-Auswärtsniederlage (25:23, 17:25, 13:25, 25:23, 9:15) einstecken musste, aber dennoch Tabellenvorletzter bleibt, weil das Schlusslicht Volley Näfels 1 bei der 2:3-Auswärtsniederlage (27:25, 13:25, 25:20, 13:25, 13:15) gegen Volley Mauren-Eschen 1 ebenfalls nur einen Punkt gutschreiben konnte.

Auch für den ebenfalls noch in den Kampf um den Ligaerhalt verwickelten VBC Viamala Thusis 1 wäre bei der 1:3-Auswärtsniederlage (12:25, 22:25, 25:20, 17:25) gegen den VBC March 1 ein Punktgewinn zweifellos möglich gewesen, gaben die Thusnerinnen doch gegen Ende des zweiten Satzes eine 22:20-Führung und somit einen durchaus möglichen Satzgewinn aus der Hand. 

Die drei Bündner 2. Liga-Frauenteams stehen allesamt auch in der kommenden Woche wieder im Einsatz. Der VBC Chur 1 ist am Montag beim Schlusslicht Volley Näfels 1 zu Gast und dürfte gut beraten sein, die erstarkten Glarnerinnen nicht zu unterschätzen, um einen Dreier mit nach Hause nehmen zu können. Der VBC Viamala Thusis 1 empfängt am Freitag Volley Mauren-Eschen 1 und der VBC Arosa gleichentags den Tabellenführer Pizol Volley 1. 

 

                                                                                                                                   

 

Erfolge für die Frauenteams des VBC Chur 2 und von Volley Untervaz

Das 3. Liga-Frauenteam des VBC Chur 2 konnte den VBC Galina 2 ohne Satzverlust (26:24, 25:20, 25:23) geschlagen nach Hause schicken und somit die Tabellenführung ausbauen. Einige Teams weisen aber noch Spielrückstand auf.

Gleich zweimal erfolgreich war das 4. Liga-Frauenteam von Volley Untervaz, denn die Vazerinnen schlugen nicht nur auswärts den VBC Chur 3 mit 3:0-Sätzen (25:9, 25:13, 25:14), sondern in der eigenen Halle mit demselben Resultat (25:10, 25:18, 25:15) auch den VBC Galina 3 und kämpfte sich damit auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Am Montag stehen sich sowohl Volley Untervaz und der VBC Bonaduz 2 als auch der VBC Davos und Volley Surselva gegenüber.

Das 3. Liga-Männerteam von Volley Surselva 1 musste sich auswärts nach einem bis ganz zuletzt spannend verlaufenen Spiel dem VBC Galina 2 mit 2:3-Sätzen (19:25, 23:25, 25:22, 25:19, 15:17) geschlagen geben und verliert dadurch den Anschluss an die beiden Spitzenteams.

Am Donnerstag empfängt Volley Surselva 2 den VBC Galina 2 und am Tag darauf Volley Surselva 1 den VBC Chur 3.

Das 4. Liga-Männerteam des VBC Chur 5 konnte dem verlustpunktmässig zwar klar in Führung liegenden VBC Walenstadt 2 bei der 1:3-Heimniederlage (25:19, 5:25, 23:25, 21:25) wenigstens einen Satz abnehmen, ziert aber weiterhin punktelos das Tabellenende.

Volley Untervaz erreichte in der Jugendspielrunde MU17 nach 2:0-Siegen gegen den VBC Linth, den VBC March und Volley Mauren-Eschen 1 sowie einer 0:2-Niederlage gegen Volley Näfels den ausgezeichneten zweiten Platz.

 

                                                                                                                                   

                              

Minivolleyballturnier in Näfels (fast) ohne einheimische Beteiligung

53 Teams aus Chur, Andeer, Untervaz, Arosa, Surselva, VimaThu, Walenstadt, Pizol, March, Linth und Mauren-Eschen nahmen am vergangenen Samstag am fünften von zehn Turnieren der diesjährigen Minitour teil, das von Volley Näfels in der Lintharena organisiert worden ist. Während die Näfelser leider durch Abwesenheit glänzten, vertraten immerhin zwei Teams von Linth und deren neun von March die Kantone Glarus und Ausserschwyz.

Bei den Mädchen U17 (13 Teams) hiess der Sieger einmal mehr Chur 2. Die Churerinnen setzten sich vor Chur 3, Arosa 2, Untervaz 1 und Andeer 1 durch und liegen auch in der Gesamtwertung mit dem Punktemaximum vor Chur 3 und den Aroserinnen in Führung.

Bei den Knaben/Mixed U17 (7 Teams) gewann Chur 1 vor Walenstadt 3 und VimaThu 1 und belegt auch in der Zwischenwertung vor den Thusnern und den Sarganserländern den ersten Platz.

Bei den Mädchen U15 (24 Teams) holte sich VimaThu 2 vor VimaThu 9, Surselva 1, VimaThu 4 und VimaThu 5 bereits den vierten Tagessieg und liegt deshalb auch im Ranking vor Untervaz 3 und VimaThu 9 an der Spitze.

Bei den Knaben/Mixed U15 (9 Teams) gab es mit dem erstmals teilnehmenden Linth 1, das nebst Untervaz 6 auch VimaThu 6 hinter sich lassen konnte, einen neuen Turniersieger zu verzeichnen, wobei sich die Thusner und die Vazer bei Halbzeit der Minitour schon vorentscheidend von der Konkurrenz haben absetzen können und den Toursieg wohl unter sich ausmachen werden.

Für das nächste Turnier vom Samstag, 3. Februar 2024 in Walenstadt und in Flums haben sich 65 Teams angemeldet. Für das siebte Turnier vom Samstag, 24. Februar 2024 in Mauren-Eschen gilt der Mittwoch, 31. Januar 2024 als letztmöglicher Anmeldetermin.

 

                                                                                                                                   

 

Bündner Cup

Der vom Bündner Volleyball Verband organisierte Bündner Cup findet auch 2024 statt. Bis jetzt sind mit dem VBC Chur 1, dem VBC Chur 2, dem VBC Viamala Thusis und Volley Mojito vier Frauenteams und mit dem VBC Chur 3, Volley Surselva, Volley Bihanta, der RTG Chur, Bona VimaThu und dem VBC Cazis sechs Männerteams in den Tableaus verzeichnet. Anmeldeschluss ist am Samstag, 27. Januar 2024.

Trainer-Weiterbildung

Am Samstag, 10. Februar 2024 bietet der Bündner Volleyball Verband von 08:45 bis 12:30 Uhr in der Turnhalle Lachen in Chur wieder einen Trainerkurs mit Demo-Training der Volley Talents Chur an, der unter der Leitung von Philip Brunner und Detlev Schönberg steht. 

Anmeldungen sind bis Sonntag, 4. Februar 2024 zu richten an r.melcher@bluewin.ch. Die Kosten von Fr. 20.- sind vor Ort mit Twint oder in bar zu bezahlen.